Wohnort-nahe, Sozialraum-orientierte Versorgung und Betreuung Hilfs- und Pflegebedürftiger

Juni26Freitag

Datum/Uhrzeit

26. – 27. Juni 2015

Ort

Neuss

Typ

Seminar

Fast jeder möchte im Alter möglichst lange in der eigenen Wohnung bzw. im eigenen Haus bleiben. Neben der dortigen Barrierefreiheit sind eine passende bauliche Infrastruktur im Umfeld sowie professionelle und ehrenamtliche soziale Netze erforderlich.

Veranstaltungsnr.

KA-260615-1

Unterlagen zu den Vorträgen der Referenten:


Folien zum Vortrag von Prof. Dr. Karmann

Folien zum Vortrag von Astrid Schultheis
Hintergrund-Informationen zum VNWI, zum Wohnungseigentum in Deutschland und zur energetischen Sanierung in Wohnungs-Eigentums-Gemeinschaften

Folien zum Vortrag von Stefan Schwarz

Stichpunkte und Impulse zum Beitrag von Magret Sönnichsen

Zusammenfassung des Impuls-Beitrags von Susanne Tyll

Protokoll zur Veranstaltung von Liesa Doktorowski


Informationen:

kostenlose Broschüre mit Tipps zum selbständigen Wohnen im Alter der Deutschen Seniorenliga: "Selbstständig wohnen im Alter"

Adressen der Wohn-Beratungsstellen in den Kommunen NRWs

Dass ein langer Verbleib in der eigenen Wohnung möglich ist, weist die Studie Selbstständiges Wohnen bis ins hohe Alter nach.

Abbau von Barrieren in Wohnungen und Wohnumfeld Positionen und Forderungen des Sozialverband Deutschland NRW e.V. und der LAG Wohnberatung NRW

Checkliste der Verbraucherzentrale NRW: "Mindestanforderungen an haushaltsnahe Dienstleistungen für ältere Menschen .. in NRW"

Zuhause bleiben im Vorfeld von Pflegebedürftigkeit - Möglichkeiten und Grenzen

Ziele und Maßnahmen zur Sicherstellung einer angemessenen Versorgungsstruktur für pflegebedürftige Menschen (beispielhafte Darstellung der kommunalen Pflegeplanung anhand eines Auszugs aus der Pflegeplanung 2013 des Rhein-Sieg-Kreises)


Praxis-Beispiele und -projekte:

Quartiershilfe-Netzwerk "Lotsenpunkte" Neuss-Erfttal

Altengerechte Quartiere in NRW

Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels für die Stadtplanung
Beispiele für barrierefreien Neubau und die Einrichtung von Begegnungszentren sowie für den barrierefreien Umbau von Wohnungen und des öffentlichen Raumes



Veranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema:

Die generationengerechte Stadt - Barrierefreiheit weiter denken Kommunalkongress 2015 der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die neue Rolle der Kommunen im (öffentlichen) Gesundheitswesen

Arbeitskräftemangel in der Pflege - was können Kommunen tun

Gesundes Altern - der kommunale Beitrag zu Prävention und Gesundheitsförderung

Kommunale Gesundheitspolitik - Gesundheitliche Versorgung Älterer im ländlichen Raum

Menschen würdig pflegen - Wohin führt uns die zunehmende Rationierung?

Symposium: Leben im Alter

Ansprechpartner

Dr. Mechthild Scholl

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Mechthild Scholl
Tel. +49 2241 246-4427
Fax +49 2241 246-54427