Wasserwerk-Gespräch zum Tag der Deutschen Einheit

Über die deutsch-niederländischen Beziehungen

Oktober4Sonntag

Datum/Uhrzeit

4. Oktober 2015, Beginn: 15:00, Ende: 17:00

Ort

Früherer neuer Plenarsaal des Deutschen Bundestages, World Conference Center Bonn, Platz der Vereinten Nationen 2, Bonn, Deutschland

mit

Sybrand van Haersma Buma, Prof. Dr. Norbert Lammert, Cees Nooteboom, Dr. Hans-Gert Pöttering, Duo Fado Instrumental

Typ

Event

Im Jahr 2015 jährt sich die Deutsche Einheit zum 25. Mal. Wir möchten dieses Jubiläum mit einer ganz besonderen Veranstaltung würdigen und die deutsche und europäische Einheit aus deutscher und niederländischer Sicht betrachten.

Veranstaltungsnr.

PBL-041015-1

Die Veranstaltung wird in diesem Jahr ausnahmsweise am 4. Oktober 2015 stattfinden, da am 3. Oktober alle Vertreter der Staatsorgane der Bundesrepublik Deutschland an den offiziellen Feierlichkeiten teilnehmen werden.

Wir laden Sie herzlich zum Wasserwerk-Gespräch am 4. Oktober 2015 in den früheren neuen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn ein und freuen uns darauf mit Ihnen den Tag der Deutschen Einheit zu begehen.

Referenten:
Sybrand van Haersma Buma (1965) ist niederländischer Politiker der Partei Christen Democratisch Appèl (CDA). Er studierte Jura an der Universität Groningen (1983 – 1989) und an der Universität Cambridge (1989 – 1990). Nach seinem Studium arbeitete er im Raad van State (Staatsrat) und im Innenministerium. Seit Mai 2002 ist er Mitglied und seit Oktober 2010 Fraktionsvorsitzender des CDA im niederländischen Abgeordnetenhaus. Im Mai 2012 wurde er zum Parteiführer der CDA gewählt.

Prof. Dr. Norbert Lammert, wurde am 16. November 1948 in Bochum geboren. Er ist katholisch, verheiratet und hat vier Kinder. Er studierte Sozialwissenschaften (Diplom 1972, Promotion 1975). Seit 1966 ist er Mitglied der CDU und seit 1986 Mitglied des Landesvorstandes der CDU Nordrhein-Westfalen. Von 1986 bis 2008 war er Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Ruhr. Seit 1980 ist er Mitglied des Bundestages. Von 1989 bis 1998 war er Parlamentarischer Staatssekretär. Von 2002 bis 2005 war er Vizepräsident, seit dem 18. Oktober 2005 ist er Präsident des Deutschen Bundestages.

Cees Nooteboom wurde am 31. Juli 1933 in Den Haag geboren. 1955 erschien sein erster Roman (Philip en de anderen), der drei Jahre später auch in Deutschland unter dem Titel Das Paradies ist nebenan veröffentlicht wurde (und 2003 in der Neuübersetzung von Helga van Beuningen unter dem Titel Philip und die anderen erneut eine große Lesergemeinde fand). Nooteboom berichtete 1956 als junger Autor über den Ungarn-Aufstand, 1963 über den SED-Parteitag, und fünf Jahre später über die Studentenunruhen in Paris (gesammelt in dem Band Paris, Mai 1968). Seine inzwischen in mehreren Bänden gesammelten Reiseberichte, die weniger Reportagen als vielmehr von genauer Beobachtung getragene, reflektierende Betrachtungen sind, festigten Nootebooms Ruf als Reiseschriftsteller. 1980 fand Nooteboom zurück zur fiktionalen Prosa und erzielte mit dem inzwischen auch verfilmten Roman Rituale (Rituelen) große Erfolge. Sein umfangreiches Werk, das in viele Sprachen übersetzt ist, umfaßt Erzählungen, Berichte, Gedichte und vor allem große Romane wie Allerseelen (Allerzielen). Die neun Bände seiner Gesammelten Werke enthalten neben den bereits publizierten Büchern zahlreiche erstmals auf deutsch vorliegende Texte. Der Quarto-Band Romane und Erzählungen versammelt die gesamte fiktionale Prosa des Autors. Cees Nooteboom lebt in Amsterdam und auf Menorca.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Plenarsaal WCCB Wasserwerk-Gespräch 2014 Bild 2

Plenarsaal während des Wasserwerk-Gespräches 2014

Plenarsaal WCCB Wasserwerk-Gespräch 2014 Bild 3

Plenarsaal während des Wasserwerk-Gespräches 2014

Plenarsaal WCCB Wasserwerk-Gespräch 2014 Bild 1

Plenarsaal während des Wasserwerk-Gespräches 2014

Ansprechpartner

Anna-Lina Wildermuth (geb. Meyer)

Gabriele Klesz

Veranstaltungsorganisation

Tel. +49 02241-246-4226
Fax +49 02241-246-54226