Sterben auf Rezept?

September15Dienstag

Datum/Uhrzeit

15. September 2015, 18.00

Ort

Evangelische St. Mariengemeinde, Kleppingstr. 5, Dortmund

mit

Claudia Middendorf MdL; Kerstin Hanke, Pfarrerin und Journalistin

Typ

Gespräch

Wie kann Sterben in Würde aussehen?

Bereitgestellt von

Logo: Konrad-Adenauer-StiftungRegionalbüro Westfalen

Sterben und Tod betreffen alle. Es ist wichtig informiert zu sein. Im Umgang mit sterbenden Menschen entscheidet sich, wie ernst die Gesellschaft das Gebot der Menschlichkeit nimmt. In den vergangenen Monaten wurde viel diskutiert: über Sterbebegleitung und Vereine für Sterbehilfe, über assistierten Suizid, Hospize und Palliativmedizin.
Das Ziel des Gesetzes zur besseren Versorgung von Sterbenskranken in Deutschland ist, die Hospiz- und Palliativversorgung so zu stärken, dass "alle Menschen an den Orten, an denen sie ihre letzte Lebensphase verbringen, auch im Sterben gut versorgt und begleitet sind“ (Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe). Wie kann Sterben in Würde aussehen?
Die Evangelische Kirche Dortmund und das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung laden Sie herzlich zu einem Gedankenaustausch und Diskussion ein.

Ansprechpartner

Beate Kaiser

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin Frauenkolleg

Beate Kaiser
Tel. +49 231 1087777-5
Fax +49 231 1087777-7

Partner

Evangelische Kirche Dortmund