Die diplomatische Annäherung zwischen den USA und Kuba. Eine echte Perspektive?

The Obama Legacy

März7Montag

Datum/Uhrzeit

7. März 2016, 19.00 - 20.30

Ort

Amerikazentrum Hamburg e. V., Am Sandtorkai 48, Hamburg, Deutschland. Zur Website ›

mit

Professor Bert Hoffmann, Politikwissenschaftler, Leiter GIGA Büro Berlin

Typ

Diskussion

Neben der Gesundheitsreform und dem Atomabkommen mit dem Iran gilt die Kuba-Politik als einer der nachwirkenden Säulen der Politik Barack Obamas.

Veranstaltungsnr.

B20-070316-1

Nach über 50 Jahren „Eiszeit“ und gegenseitigen Sanktionen kam es im Jahr 2015 zu einer diplomatischen Annäherung zwischen den USA und seinem karibischen „Systemfeind“ Kuba. Die Folge: Beide Länder haben Botschaften in dem jeweils anderen Land eröffnet, Reise- und Handelsbeschränkungen sind gelockert und Kuba wird von den USA nicht mehr als Terrorstaat aufgeführt.
Doch was bewirken die neuen Beziehungen konkret für die Lebenslage der kubanischen Bevölkerung und der kubanischen Diaspora in den USA? Welche neuen Chancen für die Wirtschaft beider Länder eröffnen sich? Besteht gar Grund zur Hoffnung, dass die sozialistische Karibikinsel sich durch die Öffnung bereit zeigt für dringend notwendige Reformen?

Bert Hoffmann, geboren am 6. Februar 1966 in Berlin, ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Er leitet das Berliner Büro des German Institute of Global and Area Studies (GIGA), ist stellvertretender Direktor des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien und Honorarprofessor an der Freien Universität Berlin. Er forscht zu politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Lateinamerika. Er ist Kuba-Experte und hat über die jüngere Entwicklung der Insel zahlreiche Bücher und Aufsätze publiziert.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

US President Obama bei der "State of the Union Address" am 17. Januar.

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Leiter des Auslandsbüros Chile

Andreas Michael Klein
Tel. +56 22 234 20 89
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español

Partner

Amerikazentrum Hamburg e.V.