Was konnten Sie tun?

Ausstellung zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Juni29Mittwoch

Datum/Uhrzeit

29. Juni 2016

Ort

Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum Oranienburg, André-Pican-Str. 39, Oranienburg, Deutschland. Zur Website ›

mit

Dr. Axel Smend, Annette von Schlabrendorff

Typ

Ausstellung

Austellung

Veranstaltungsnr.

B14-290616

Die Ausstellung zeigt, wie vielfältig die Formen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus waren. Manche Menschen verbreiteten Informationen ausländischer Rundfunksender, druckten Flugblätter und verteilten sie. Andere halfen verfolgten Juden, Kriegsgefangenen oder Zwangsarbeitern. Und einige versuchten, Hitler zu stürzen, um seine verbrecherische Herrschaft und den Krieg zu beenden. (Quelle: Gedenkstätte Deutscher Widerstand)

Annette von Schlabrendorff studierte Geschichte, Philosophie und Ethik an der Humboldt-Universität in Berlin. Sie ist Lehrerin an einem Berliner Gymnasium und Mitglied des Kuratoriums der Stiftung 20. Juli 1944. Außerdem ist sie Enkelin des Widerstandskämpfers Fabian von Schlabrendorff, der nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 verhaftet wurde. Durch viel Glück überlebte er und wurde später Richter am Bundesverfassungsgericht.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ausstellung „Claus Graf Schenk von Stauffenberg und der Umsturzversuch vom 20. Juli 1944“
Smend

Ansprechpartner

Dr. Klaus Jochen Arnold

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Dr. Klaus Jochen Arnold
Tel. +49 331 748876-12
Fax +49 331 748876-15
Sprachen: Deutsch,‎ English