Deutsch-ungarischer Dialog über Wirtschaft und Energie

Diskussionsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Stiftung für ein Bürgerliches Ungarn

November15Dienstag

Datum/Uhrzeit

15. November 2016

Ort

Budapest Marriott Hotel, Apaczai Csere Janos u. 4, Budapest, Ungarn. Zur Website ›

mit

Thomas Bareiß MdB, Gergely Gulyás MdNV, Dr. Arne Gobert, Dale A. Martin

Typ

Diskussion

Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Wirtschaftsclub Ungarn richten die Stiftung für ein Bürgerliches Ungarn und die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Diskussionsveranstaltung über aktuelle wirtschafts- und energiepolitische Themen aus.

Bereitgestellt von

Logo: Konrad-Adenauer-StiftungAuslandsbüro Ungarn

Obwohl in den kommenden Jahren der Ausbau des Atomkraftwerkes in Paks durch die ungarische Regierung vorangetrieben wird, stellt sich die Frage nach der zukünftigen Energieversorgung des Landes. Ungarn eignet sich als Standort für erneuerbare Energien wie der Wind- oder der Wasserkraft. Während bürokratische Hürden einerseits die Etablierung solcher Energieversorgungsmethoden blockieren, stellen andererseits Programme wie das jüngst beschlossene METÁR-Konzept der ungarischen Regierung progressive Ansätze dar. Im Deutsch-ungarischen Dialog über Wirtschaft und Energie diskutieren auf Einladung der Stiftung für ein Bürgerliches Ungarn und der Konrad-Adenauer-Stiftung deutsche und ungarische Abgeordnete gemeinsam mit hochrangigen Vertretern der deutschen Wirtschaft in Ungarn.

Deutsch-ungarische Simultanübersetzung

Anmeldungen nur mit persönlicher Einladung bis 8. November 2016 an: info.budapest@kas.de

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Frank Spengler

Leiter des Auslandsbüros Ungarn

Frank Spengler
Tel. +36 1 487501-0
Fax +36 1 487501-1

Bence Bauer, LL.M

Projektkoordinator

Bence Bauer, LL.M
Tel. +36 1 487 501-0
Fax +36 1 487501-1
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Polski,‎ Magyar

Partner

Stiftung Union für ein Bürgerliches Ungarn (SZPMA)