Kultur und Kulturpolitik im Iran

Neue Perspektiven nach den Präsidentschaftswahlen?

Mai30Dienstag

Datum/Uhrzeit

30. Mai 2017, 19.00

Ort

Museum für Islamische Kunst, Pergamonmuseum, Bodestraße (Besuchereingang über den Kolonnadenhof zwischen Neuem Museum und Alter Nationalgalerie), Berlin, Deutschland. Zur Website ›

mit

Amir Hassan Cheheltan, Schriftsteller (Teheran) | Azadeh Zamiriad, Stiftung Wissenschaft und Politik (Berlin)

Typ

Vortrag

Nächte des Ramadan 2017 - 6. Ramadan-Dialog der Konrad-Adenauer-Stiftung

Bei den 12. Präsidentschaftswahlen am 19. Mai hat Präsident Rohani von 57 Prozent der iranischen Wähler das Mandat für eine zweite Amtszeit erhalten. Viele Hoffnungen - gerade der iranischen Jugend - liegen auf einer liberaleren Kulturpolitik, die bereits vor 20 Jahren von Präsident Chatami begonnen wurde, aber immer wieder harte Rückschläge hat hinnehmen müssen.

Über die Perspektiven für eine kulturelle, gesellschaftliche und politische Öffnung diskutiert die Journalistin Christiane Hoffmann (Der Spiegel, Berlin), die lange aus dem Iran berichtet hatte, mit dem bekannten iranischen Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan (Teheran) und der Wissenschaftlerin Azadeh Zamirirad (Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin).

Zudem liest die Schauspielerin Anne Düe aus zwei Büchern von Herrn Cheheltan.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt – die Lesung auf Deutsch.

Für die Teilnahme an der kostenfreien Veranstaltung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Der Einlass ins Museum ist ab 18:30 Uhr möglich.

Im Anschluss an die Diskussionsveranstaltung wird es ab 21:19 Uhr ein gemeinsames Fastenbrechen geben.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Wähler im Iran holen mit ihrem Ausweis die Wahlpapiere ab. | Foto: bbcworldservice/Flickr

Ansprechpartner

Dr. Oliver Ernst

Referent im Team Naher Osten und Nordafrika

Dr. Oliver Ernst
Tel. +49 30 26996-3385
Fax +49 30 26996-3563