„Das chinesische Schtetl“

Lesung und Buchvorstellung zur jüdischen Emigration in China mit Stefan Schomann

Juli19Mittwoch

Datum/Uhrzeit

19. Juli 2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Ort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Tiergartenstr. 35, Berlin, Deutschland. Zur Website ›

Typ

Lesung

Stefan Schomann liest aus seinen beiden Büchern „Letzte Zuflucht Schanghai“ und "China – Streifzüge durch ein Weltreich" - und lässt das „chinesische Schtetl“ in seinen Berichten noch einmal lebendig werden.

Mit Letzte Zuflucht Schanghai legte Stefan Schomann 2008 eines der Standardwerke über die Schanghaier Emigration vor. Es erzählt die Liebesgeschichte zwischen Robert Reuven Sokal, einem jungen Wiener Emigranten, und Julie Chenchu Yang, einer Chinesin aus gutem Hause. Gegen die Widerstände ihrer Familien und trotz der gewaltsamen Umbrüche ihrer Zeit werden die beiden ein Paar. Eine wahre, höchst ungewöhnliche Geschichte, gab es doch sonst zwischen den rund 18.000 mitteleuropäischen Flüchtlingen und der chinesischen Bevölkerung nur herzlich wenig Kontakt.

In seinem neuen Buch China – Streifzüge durch ein Weltreich kehrt der Autor nun an den Ort des Geschehens zurück und begibt sich erneut auf Spurensuche im Stadtteil Hongkou. Wo rund um die alte Ohel-Moishe-Synagoge mittlerweile eine sehr spezifische „Erinnerungszone“ entstanden ist. Zugleich verändert sich das einstige Flüchtlingsviertel rapide.






Stefan Schomann liest aus beiden Büchern und lässt das „chinesische Schtetl“ in seinen Berichten noch einmal lebendig werden.

Bitte registrieren Sie sich für die Lesung über die Online-Anmeldung.

Stefan Schomann, Jahrgang 1962, arbeitet als Autor und Journalist, unter anderem für GEO, die ZEIT und den Tagesspiegel. Er lebt in Berlin und Peking und hat mehrere Bücher über China publiziert.

Programm

Begrüßung Andreas Kleine-Kraneburg, Stellvertretender Leiter, Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Lesung

Stefan Schomann, Autor und Journalist

Anschl. Empfang

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Vom ersten jüdischen Ghetto in Venedig zum letzten jüdischen Ghetto in Shanghai“ statt. Die Ausstellung kann von Donnerstag, 6. Juli 2017, bis Freitag, 4. August 2017, jeweils Mo. - Do. von 8.30 bis 19.00 Uhr und Fr. von 8.00 bis 15.00 Uhr besucht werden.

Die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung verfügt über einen barrierefreien Zugang. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung, wie etwa Gebärdendolmetscher, wenden Sie sich bitte zwei Wochen vor der Veranstaltung an uns.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Andreas Kleine-Kraneburg

stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Andreas Kleine-Kraneburg
Tel. +49 30 26996-3257
Fax +49 30 26996-3224