Das "erste politische Leben" 1917-1945

100 Jahre Oberbürgermeister Konrad Adenauer

Oktober11Mittwoch

Datum/Uhrzeit

11. Oktober 2017, Beginn: 18:30, Ende: 20:30

Ort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Tiergartenstr. 35, Berlin, Deutschland. Zur Website ›

mit

Dr. Wieland Niekisch, Historiker, Potsdam

Typ

Vortrag

Vortrag mit anschließender Diskussion

Veranstaltungsnr.

B10-111017-1

Bereitgestellt von

Logo: Konrad-Adenauer-StiftungBildungsforum Berlin

1917, mitten im 1. Weltkrieg, wurde der 1. Beigeordnete der Stadt Köln, Konrad Adenauer, zum Oberbürgermeister gewählt. Die Ernennungsurkunde hatte noch kein geringerer als der preußische König und Deutsche Kaiser Wilhelm II. ausgestellt. Seine 1. Amtszeit betrug 12 Jahre und endete 1929 zum Beginn der wirtschaftlichen und politischen Existenzkrise der Weimarer Republik. 1929 knapp wiedergewählt, dauerte seine zweite Amtszeit nur bis März 1933. Er wurde von den Nationalsozialisten aus dem Amt gedrängt. Während der Herrschaft Hitlers war Adenauer mit seiner Familie erheblichen Drangsalierungen und Verfolgungen ausgesetzt, überlebte aber die Schreckenszeit. Bevor er seine erstaunliche Karriere in der neu gegründeten CDU, als Bundeskanzler und erster Vorsitzender der CDU Deutschlands begann, lag seine dritte und kürzeste Amtszeit als Oberbürgermeister von Köln: Sie dauerte lediglich von Mai bis Oktober 1945.

Mit dem Vortrag soll ein lebendiges Bild Konrad Adenauers als herausragender Kommunal- und Landespolitiker zuerst im Königreich-, dann im Freistaat Preußen und schließlich in der britischen Besatzungszone vermittelt werden. Seine Vorhaben und Pläne, seine Leistungen, Erfolge und Probleme, seine taktische und strategische Art der politischen Amtsführung sowie sein Familienleben als Oberbürgermeister Kölns sollen hervortreten. Dabei soll der Mann beschreiben werden, der sich von einem noch nach dem preußischen Dreiklassenwahlrecht gewählten Stadtoberhaupt zu einem modernen Politiker mit ganz unverwechselbarem Charakter entwickelt hat.


Abbildung

Dr. Wieland Niekisch, geboren in Löbau/Sachsen, Jahrgang 1957, Historiker, Studium der Neueren,- Mittelalterlichen Geschichte und Theologie an der Freien Universität Berlin, Dissertation über Adenauers Deutschlandpolitik in den 50er Jahren, während Studium und Doktorandenzeit Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung, verheiratet, Vater von zwei Kindern, 1995 bis 2008 Kreisvorsitzender der CDU Potsdam, 1999 bis 2009 MdL im Landtags von Brandenburg, seit 2010 Leiter des Zentrums für Zeitgeschichte an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Wohnort Potsdam

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung. Anmelden können Sie sich direkt hier .

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung verfügt über einen barrierefreien Zugang. Das Forum ist mit einer induktiven Höranlage ausgestattet. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung, wie etwa Gebärdendolmetscher, wenden Sie sich bitte zwei Wochen vor der Veranstaltung an uns.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Renate Abt

Landesbeauftragte für Berlin und Leiterin des Politischen Bildungsforums Berlin

Renate Abt
Tel. +49 30 26996-3253
Fax +49 30 26996-3243