Die Zukunft europäischer Werte

Deutschland - Das nächste Kapitel

Oktober19Donnerstag

Datum/Uhrzeit

19. Oktober 2017, Beginn: 18:00 Uhr

Ort

Universität Vechta, Gebäude Q / Hörsaal Q 16, Driverstr. 22, Vechta, Deutschland. Zur Website ›

mit

Dr. Michael Spindelegger, Generaldirektor des Internationalen Zentrums für Migrationspolitikentwicklung

Typ

Vortrag

Wie kann Migration und Integration gestaltet werden und gelingen? Welche Wertvorstellungen sind unveräußerbar und elementar für die europäische Gesellschaft?

Veranstaltungsnr.

PBF-191017-Z1

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten befinden sich in einer schweren Phase. Die Staatsschuldenkrise lastet schwer und ist weit davon entfernt gelöst zu sein. Bereits im letzten Jahrzehnt deutete sich an, dass die Strahlkraft der EU in wirtschaftlicher Hinsicht eine Migrationswelle, damals insbesondere aus dem afrikanischen Raum, zeitigte. Befeuert durch bewaffnete Konflikte in der Peripherie der Union kulminierte diese Entwicklung in einer beispiellosen Wanderungsbewegung über die Türkei und den Balkanraum nach Mitteleuropa im Jahr 2015. Weder rechtlich noch administrativ waren die Union und die Mitgliedstaaten dieser Herausforderung gewachsen. Seitdem sind eine Reihe von Maßnahmen getroffen worden, um der Lage Herr zu werden. Und dennoch sind diese nicht ausreichend und abschließend. Neben der Frage des Umgangs mit Kriegsflüchtlingen und Asylbewerbern steht die Herausforderung der Integration. Der Migrationsdruck in Richtung EU wird auf viele Jahrzehnte nicht abnehmen, sondern zunehmen. Die in der EU bereits lebenden Migranten und diejenigen, die hinzustoßen werden, müssen integriert werden. Fast alle aber kommen aus anderen Kulturkreisen, sind zum Teil mit Überzeugungen und Gesellschaftsmodellen aufgewachsen, die nicht im Einklang mit europäischen Wertvorstellungen und kodifiziertem europäischen Recht (z. B. Polygamie) stehen. Wie kann Migration und Integration gestaltet werden und gelingen? Welche Wertvorstellungen sind unveräußerbar und elementar für die europäische Gesellschaft? Welche Union hinterlassen wir unseren Kindern und Enkeln? Welches Gesicht hat die Union im Jahre 2050?

Über diese und andere Fragen wollen wir mit Ihnen und Herrn Dr. Michael Spindelegger, Generaldirektor des Internationalen Zentrums für Migrationspolitikentwicklung der Republik Österreich diskutieren.

Anschließend gibt es einen kleinen Empfang.

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein! Der Eintritt ist frei und Sie können gerne Begleitpersonen mitbringen. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 16. Oktober 2017 per E-Mail an kas-weser-ems@kas.de an. Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während und nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit nutzt. Wir freuen uns auf einen interessanten Abend. Anregungen und Hinweise an uns senden Sie bitte an: feedback-pb@kas.de.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Deutschland in Zeiten der Globalisierung, Mit Vertrauen in die Zukunft
Dr. Michael Spindelegger, Generaldirektor des Internationalen Zentrums für Migrationspolitikentwicklung

Dr. Michael Spindelegger, Generaldirektor des Internationalen Zentrums für Migrationspolitikentwicklung

Ansprechpartner

Dr. jur. Stefan Gehrold

Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems

Dr. jur. Stefan Gehrold
Tel. +49 441 2051 799-0
Fax +49 441 2051 799-9
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Português,‎ Nederlands

Ingrid Pabst

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Ingrid Pabst
Tel. +49 441 2051 799-0
Fax +49 441 2051 799-9