Vom "Roten Ochsen" nach Mühlberg (Elbe)

Haft in den sowjetischen Speziallagern in der SBZ/DDR

Oktober25Mittwoch

Datum/Uhrzeit

25. – 26. Oktober 2017, 11.00 Uhr (25.10.) bis 13.30 Uhr (26.10.)

Ort

Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale), Elisabeth-Gymnasium Halle (Saale) und Ankerhof Hotel Halle (Saale)

mit

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff MdL, Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch MdL, Dennis Niedermirtl, Dr. Daniel Bohse, Dr. Kai Langer, Birgit Neumann-Becker, Maik Reichel u.a.

Typ

Symposium

23. Halle-Forum / Kooperationsveranstaltung

Veranstaltungsnr.

B39-251017-2

Tagungsorte

25.10.2017 (bis 16.45 Uhr):
Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)
Am Kirchtor 20 b | 06108 Halle (Saale)
Telefon (0345) 220-1335 | Fax (0345) 220-1339

25.10.2017 (ab 17.15 Uhr):
Elisabeth-Gymnasium Halle
Murmansker Straße 14, 06130 Halle (Saale)

25.10.2017 (Abendessen) und 26.10.2017:
Ankerhof Hotel Halle
Ankerstraße 2a | 06108 Halle (Saale)
Telefon (0345) 2323-200 | Fax (0345) 2323-219


Das Halle-Forum 2017 ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen
- der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt/Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)
- der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
- der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt
- der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt
- der Vereinigung der Opfer des Stalinismus in Sachsen-Anhalt e. V.
- dem Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.
- des Elisabeth-Gymnasium Halle
- der Stiftung Rechtsstaat Sachsen-Anhalt e. V.

Veranstaltungs-Nr. B39-251017-2


Sehr geehrte Damen und Herren,

das 23. Halle-Forum, das größte Treffen ehemaliger politischer Häftlinge in Sachsen-Anhalt, stellt den Zusammenhang zwischen der Untersuchungshaftanstalt „Roter Ochse“ in Halle und dem Speziallager Nr. 1 Mühlberg sowie anderen sowjetischen Speziallagern in den Mittelpunkt.

Am ersten Programmtag, Mittwoch, dem 25.10.2017, wird Dr. Daniel Bohse eine Einführung in das System der Speziallager in der SBZ (Sowjetische Besatzungszone) und die Internierungsorte in der Provinz Sachsen geben. Dabei wird er sowohl auf die Speziallager wie auf das weitverzweigte Geflecht kleinerer temporärer Internierungsstätten eingehen.

Am Abend wird der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt ein Zeitzeugengespräch mit ehemaligen Häftlingen von Speziallagern und Schülerinnen und Schülern des Elisabeth-Gymnasiums Halle führen. Das Elisabeth-Gymnasium sorgt zugleich für die musikalische Begleitung des Gesprächs.

Am zweiten Programmtag steht die Frage der Bewahrung von Erinnerungen im Mittelpunkt. Zunächst geht es darum, dass Informationen aus der mündlichen Tradition und aus dem Gedächtnis überhaupt gesichert und später durch Dokumente überprüfbar werden. Zum anderen steht die Frage, wie Informationen und Erinnerungen in die Öffentlichkeit transportiert werden können. Aber auch, wie Dokumente, Briefe oder Kassiber überhaupt auch für zukünftige Generationen aufbewahrt und zugänglich gemacht werden, soll an diesem Vormittag bedacht werden. Dabei stehen ins-besondere Überlieferungen ehemaliger Häftlinge und politisch Verfolgter im Mittelpunkt, die sich nicht sicher sind, was aus ihrem eigenen Fundus überliefert werden sollte, wo dies geschehen kann und wo sie dazu Hilfe erhalten können.

Mit freundlichen Grüßen im Namen der Veranstalter
Birgit Neumann-Becker


Programm


Mittwoch, 25.10.2017

ab 10.30 Uhr
Ankommen in der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)

11.00 – 12.30 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung:
„Der Seele Freiheit“ (Kunstausstellung)
mit Dennis Niedermirtl
Magdeburg

oder:

Führung durch die Justizvollzugsanstalt Halle „Roter Ochse“
(bitte Personaldokument bereithalten)


13.00 – 14.00 Uhr Mittagsimbiss


14.00 Uhr
Eröffnung „Halle-Forum 2017“

Begrüßung am Ort:
Dr. Kai Langer
Direktor Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt

Begrüßung für die Veranstalter:
Birgit Neumann-Becker
Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Grußwort
Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch MdL

Grußwort
Bürgermeister Stadt Halle (Saale)


14.15 – 14.45 Uhr
Das System der Speziallager in der sowjetisch besetzten Zone Deutschlands und Internierungsorte in der Provinz Sachsen, Land Sachsen-Anhalt
Dr. Daniel Bohse
Magdeburg


14.45 – 15.30 Uhr
Erfahrungen aus der Arbeit der Lagergemeinschaften

Sprecher der Lagergemeinschaft:
Mühlberg (Elbe) - Pfarrer Matthias Taatz
Torgau - Heinz Galle
Bautzen - Alexander Latotzky

bis 16.00 Austausch


bis 16.30 Uhr Kaffeepause


Transfer zum Elisabeth-Gymnasium Halle


17.15 – 18.45 Uhr
im Elisabeth-Gymnasium Halle

Zeitzeugen im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Rainer Haseloff MdL und Schülerinnen und Schülern

Herbert Hecht (Gernrode), Eberhard Hoffmann (Burgstädt/Sa.) und Dietrich Nolte (Ronnenberg), inhaftiert im Speziallager Nr. 1, Mühlberg (Elbe),
Joachim Stern (Bonn), inhaftiert im Speziallager Nr. 4, Bautzen,
sowie Heinz Galle (Schildau/Sa.), inhaftiert im Speziallager Nr. 8, Torgau.

Moderation: Birgit Neumann-Becker und Maik Reichel

Musikalische Begleitung – Schülerinnen und Schüler Elisabeth-Gymnasium


Transfer zum Hotel „Ankerhof“

19.30 Uhr Abendessen


Donnerstag, 26.10.2017

9.00 – 12.00 Uhr (incl. Pause)
Aus der Praxis: Vor dem Vergessen bewahrt!

Annemarie Lüdicke forschte zu Festnahmen in Mitteldeutschland 1945–61;
Dr. Oskar Schmidt forscht und informiert über kommunistisches Unrecht in der Stadt Zeitz
Dr. Saskia Paul, Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V. sammelt Unterlagen zu Opposition, Widerstand und Repression in der ehemaligen DDR
• Was tun mit Dokumenten, Briefen und Kassibern? Vom Sammeln und Bewahren – konservatorisch-archivarische Anregungen für die Führung von privaten Sammlungen, Ralf Jacob, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Archivarinnen und Archivare Halle (Saale)


12.15 – 12.45 Uhr
Aktuelle Informationen, Austausch, Rückblick und Ausblick


im Anschluss: Mittagsimbiss

Ende der Veranstaltung gegen 13.30 Uhr




Anmeldung

Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Schleinufer 12 | 39104 Magdeburg
Telefax: (0391) 560-1520
Kontakt: Frau Meier, Telefon: (0391) 560-1501
E-Mail: info@lza.lt.sachsen-anhalt.de

Anmeldeschluss ist der 20. September 2017


Teilnahmegebühr

Für die Teilnahme am Halle-Forum wird eine Tagungsgebühr erhoben in Höhe von:
- 30 Euro (mit Übernachtung pro Person im Doppelzimmer)
- 50 Euro (mit Übernachtung im Einzelzimmer)
- 10 Euro (pro Tag, ohne Übernachtung)
Die Zahlungsmodalitäten werden mit der Teilnahmebestätigung mitgeteilt. Fahrkosten für die An- und Abreise vom Wohnort zum Veranstaltungsort werden nicht erstattet.


Anerkennung als Lehrerfortbildung

Die Tagung ist eine vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt anerkannte Lehrerfortbildungsveranstaltung und wird unter der Registriernummer WT 2017-400-69 geführt.


Rückmeldungen (Feedback): Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne an die Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt richten unter alexandra.mehnert@kas.de oder an feedback-pb@kas.de.

Ansprechpartner

Alexandra Mehnert

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt

Alexandra Mehnert
Tel. +49 391-520887-102
Fax +49 391-520887-121

Britta Drechsel

Tagungsassistentin

Britta Drechsel
Tel. +49 391-520887-104
Fax +49 391-520887-121