Leben oder Schreiben. Warlam Schalamow

Ausstellungseröffnung / Runder Tisch

Oktober30Montag

Datum/Uhrzeit

30. – 31. Oktober 2017, abends

Ort

Ельцин-Центр, Екатеринбург

mit

Christina Links, Wilfried F. Schoeller, Literaturhaus Berlin

Typ

Ausstellung

Die Ausstellung über den russischen GULAG-Schriftsteller Warlam Schalamow (1907-1982) ist seit Februar 2016 in Russland zu sehen. Die erste Station war Moskau, dann Sankt Petersburg und Wologda. Jetzt kommt die Ausstellung nach Ekaterinburg.

"Leben oder Schreiben. Warlam Schalamow" - das ist die weltweit erste große Ausstellung über Warlam Schalamow mit Leihgaben aus zwanzig russischen Archiven, mit vielen noch unveröffentlichten Briefen, Bildern und Dokumenten, mit hervorragender visuellen Ausgestaltung und beeindruckender Atmosphäre. Sie wurde schon in vielen deutschen und europäischen Städten gezeigt. Durch die Kooperation des Literaturhauses Berlin mit dem Internationalen Wissenschaftlichen Informations- und Aufklärungszentrums "Memorial", der Konrad-Adenauer-Stiftung in Moskau und dem GULAG-Museum konnte die Ausstellung auch in Russland gezeigt werden. Sie war ein ganzes Jahr bei Memorial in Moskau zu besichtigen. Jetzt steht ihr noch eine weite Reise durch Russland bevor. Nach einem dreimonatigen Aufenthalt in Sankt Petersburg in den Räumen des Museums für politische Geschichte Russlands wurde sie im Sommer 2017 in der Schalamow‘s Heimatstadt Wologda um seinen 110. Jahrestag herum ausgestellt. Die nächste Stationen sind Ekaterinburg und Magadan. Nach dieser weiten Reise wird sie später Obhut in den Räumen des GULAG-Museums in Moskau finden.

Ansprechpartner

Anna Smolina

Projektkoordinatorin und stv. Buchhalterin

Anna Smolina
Tel. +7 495 626 00-75
Fax +7 495 626 00-76
Sprachen: русский,‎ Deutsch,‎ English