Deutschland. Das nächste Kapitel.

Brennpunkt Hamburg?!: G20-Nachlese mit Blick auf künftige Herausforderungen für die Innere Sicherheit in Deutschland

Oktober11Mittwoch

Datum/Uhrzeit

11. Oktober 2017, 18.00 - 19.30 Uhr

Ort

Politisches Bildungsforum Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., HanseContor Esplanade, Stephansplatz 2-6, Hamburg, Deutschland

mit

Wolfgang Brand, Vize-Polizeipräsident der Freien und Hansestadt Hamburg; Prof. Dr. Rafael Behr, Professor an der Akademie der Polizei Hamburg; Annika Meinking und Daniel Jarzembowski, Tagungsassistenten

Typ

Diskussion

Abendveranstaltung

Veranstaltungsnr.

PBF-111017-Z1

Am 11. Oktober 2017 lädt das Politische Bildungsforum Hamburg Sie zu einer weiteren Ausgabe im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Deutschland. Das nächste Kapitel" ein, diesmal mit dem Fokus Innere Sicherheit in Deutschland.

Während auf den Straßen der Hansestadt kaum noch etwas an den Ausnahmezustand rund um den G20-Gipfel erinnert, blieben die Bilder der gewalttätigen Ausschreitungen deutschlandweit sowie im Ausland in den Köpfen vieler Menschen haften. Das Gipfeltreffen hatte die Grenzen des Messegeländes überschritten und zahlreiche Akteure verschiedener Gruppierungen in Bewegung versetzt. In Demonstrationen, Blockaden und weiteren Veranstaltungen brachten sie ihren Protest zum Ausdruck. Dabei trat ein Ausmaß enthemmter Brutalität zum Vorschein, sodass sich sicherheitspolitische und politische Diskussionen hinsichtlich des Umgangs mit Gewalt bei Großveranstaltungen anschlossen. Dabei gilt es, Erscheinungen und Verursacher von Gewalt - wie etwa "Gewalt-Touristen", Hooligans oder politische Extremisten von Links wie von Rechts - differenziert zu betrachten und zu benennen. Letztlich adressiert dieser gesellschaftliche Diskurs die politische Kultur in unserem Land sowie den Zustand der Inneren Sicherheit in der Bundesrepublik Deutschland.

Um übergreifende Fazits formulieren zu können, ist eine Analyse der Ereignisse im Kontext des stattgefundenen G20 hilfreich. Wie blickt die Polizei auf dieses Großereignis zurück? Was bedeutet die geforderte „lückenlose Aufklärung“ für sie und wie geht eine Sicherheitsbehörde mit den Vorwürfen bzgl. Polizeiübergriffen um? Was für Informationen liegen mittlerweile über die gesellschaftlichen und politischen Hintergründe der gewaltanwendenden Akteure vor? Und schließlich: Welche Erkenntnisse und Konsequenzen lassen sich aus den G20-Erfahrungen für zukünftige politische Großereignisse und die Lage der Inneren Sicherheit in Deutschland ziehen? Über diese und weitere Fragen wollen wir, gemeinsam mit den Referenten sowie mit den Hamburger Stipendiaten der KAS, die die inhaltliche Anregung zu dieser Veranstaltung gaben, ins Gespräch kommen. Das Programm im Einzelnen:

18.00 Uhr Eröffnung, Begrüßung und inhaltliche Einführung

  • Dr. Karolina Vöge, Landesbeauftragte für Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung

18.15 Uhr Impuls zum Thema "Nachlese der G20-Demonstrationen aus polizeilicher Sicht"

  • Wolfgang Brand, Vize-Polizeipräsident der Freien und Hansestadt Hamburg

18.25 Uhr Impuls zum Thema "Das Großereignis aus (zivil)gesellschaftlicher Sicht"

  • Prof. Dr. Rafael Behr, Professor für Polizeiwissenschaften mit den Schwerpunkten Kriminologie und Soziologie am Fachhochschulbereich der Akademie der Polizei Hamburg

18.35 Uhr Publikumsfragen und Diskussion

19.15 Uhr Dank und Abschluss

  • Dr. Karolina Vöge

19.30 Uhr Fortsetzung der Gespräche beim Umtrunk

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein! Der Eintritt ist frei und Sie können gerne Begleitpersonen mitbringen. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 6. Oktober 2017 per E-Mail an kas-hamburg@kas.de an. Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während und nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit nutzt. Wir bedanken uns im voraus für Ihr Interesse an unserer Veranstaltungsarbeit und freuen uns auf einen interessanten Abend. Anregungen und Hinweise an uns senden Sie bitte an: feedback-pb@kas.de.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Deutschland. Das nächste Kapitel

Ansprechpartner

Dr. Karolina Vöge

Landesbeauftragte für Hamburg und Leiterin des Politischen Bildungsforums Hamburg

Dr. Karolina Vöge
Tel. +49 40 2198508-1
Fax +49 40 2198508-9

Grit Mäder

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Grit Mäder
Tel. +49 40 2198508-0
Fax +49 40 2198508-9

Jan Friedrich Detering