Nordkorea: Hat Diplomatie eine Chance?

November7Dienstag

Datum/Uhrzeit

7. November 2017, 19.00 - 20.30 Uhr

Ort

Konrad-Adenauer-Stiftung | Politisches Bildungsforum Baden-Württemberg | Landesbüro, 2. OG, links, Lange Straße 51, Stuttgart, Deutschland. Zur Website ›

Typ

Vortrag

Abendveranstaltung mit Hans-Ulrich Schimmelpfennig

Veranstaltungsnr.

B70-071117-1

Die Berichte über neue Nukelarversuche Pjöngjangs haben nicht nur die Nachbarländer in Alarmbereitschaft versetzt. Nach den jüngsten Provokationen stellt sich abermals die Frage: Wie umgehen mit Kim Jong-un? Wladimir Putin hat sich in letzter Zeit vermehrt mit mäßigender Stimme zu Nordkorea geäußert. Seine Formulierungen wie „Provokationen, Druck sowie eine kriegerische und offensive Rhetorik führen nirgendwohin“ stehen im Kontrast zu den harschen Tönen seitens des Weißen Hauses. So äußerte sich US-Präsident Donald Trump vor dieser Aussage Putins mit der unmissverständlichen Parole „Reden ist keine Lösung“ zum Konflikt mit Nordkorea. Welcher Strategie ist wohl, wenn überhaupt, die höhere Erfolgschance einzuräumen? Sollte und kann China offensivere Akzente setzen als bisher? Welche Rolle spielen eigentlich die unmittelbar betroffenen Nachbarn Südkorea und Japan? Und kann Europa, kann Deutschland einer weiteren Eskalation entgegenwirken? Um diese und ähnliche Fragen zu beantworten, laden Sie herzlich zum Zuhören, Mitdenken und Mitreden ein.

Hans-Ulrich Schimmelpfennig ist Freier Journalist mit einem Schwerpunkt auf sicherheits- und außenpolitischen Themen und arbeitete u.a. für die Wochenzeitung „Die Zeit“ sowie die Fernsehsender 3sat, ARD und ZDF. Zuvor war Hans-Ulrich Schimmelpfennig als Berufsoffizier Leitender Redakteur der Informations- und Medienzentrale der Bundeswehr.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Alina Dorn

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Alina Dorn
Tel. +49 711 87 03 09-54
Fax +49 711 87 03 09-55