Was ist Wahrheit? - Hallesches Mediengespräch

November1Mittwoch

Datum/Uhrzeit

1. November 2017, 13.00 - 17.00

Ort

neues theater Halle, Große Ulrichstraße 51, 06108 Halle (Saale)

mit

Staatsminister Rainer Robra, Markus Kurze MdL, Dr. Wolfram Weimer, Dr. Liane Bednarz, Hans-Joachim Maaz, Alois Kösters, Nikola Marquardt, Stanislaus von Eichborn

Typ

Expertengespräch

Was ist Wahrheit? - Hallesches Mediengespräch Kooperationsveranstaltung mit der Medienanstalt Sachsen-Anhalt

Veranstaltungsnr.

B39-011117-4

Sehr geehrte Damen und Herren,

Journalisten bekommen jeden Tag Tipps, Meldungen und Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen. Was ist davon wahr und was ist unwahr, vielleicht sogar Lüge? Doch nicht nur Journalisten, sondern alle Internetnutzer werden täglich von tausenden Videos, Artikeln und Posts überschwemmt. Doch woher sollen die User wissen, ob wirklich alles stimmt, was zu sehen ist. Oder gehört vieles zu Fake News?
Mit den Sozialen Netzwerken hat sich ein neuer, digitaler Raum entwickelt, in dem Menschen ihre Konflikte austragen: Cybermobbing, Shitstorms und Bashing sind Formen von Gewalt, die über Online-Medien ausgeübt werden. Zudem beeinflussen Fake News, Social Bots und Big-Data-Analysen immer stärker unsere Informationsgesellschaft - und vor allem scheinen sie zu bestimmen, was Wahrheit ist und was nicht.
Einst wurde das Internet als das demokratischste Medium gefeiert. Doch heute wissen wir, dass immer mehr Online-Nachrichten gefälscht oder manipuliert sind. Trotzdem werden sie millionenfach unkritisch aufgenommen und weiterverbreitet. Oftmals fehlen den Nutzern die Kriterien, zwischen seriösen und unseriösen Quellen zu unterscheiden und die Glaubwürdigkeit einer Nachricht zu überprüfen.
Doch wie lässt sich gegen solche Manipulation, gegen Social Bots, Fake News oder Hate Speach vorgehen? Was können Medienvertreter oder die Landesmedienanstalten selbst dagegen unternehmen? Welcher Einfluss kann auf Internetplattformen ausgeübt werden, um die Verbreitung dieser Unwahrheiten zu stoppen? Schließlich steht die Frage: Ist Wahrheit justiziabel? Und welche Instanzen haben wir, die darüber entscheiden? Wie unabhängig sind diese Instanzen von gesellschaftlichen Strömungen und dem Mainstream unserer Gesellschaft?
In Kooperation mit der Medienanstalt Sachsen-Anhalt laden wir herzlich zur Diskussion im Rahmen des „Halleschen Mediengesprächs“!

Alexandra Mehnert
Konrad-Adenauer-Stiftung


P R O G R A M M


13.00 Uhr
Eintreffen der Gäste

13.30 Uhr
Begrüßung und Grußwort
Markus Kurze MdL
Vorsitzender des Vorstandes der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt


13.45 Uhr
Impulsreferat
Dr. Wolfram Weimer
Verleger und Publizist, u.a. ehemaliger Chefredakteur der „Welt“, von „Cicero“ und dem „Focus“


14.20 Uhr
Podiumsdiskussion
mit
Staatsminister Rainer Robra
Chef der Staatskanzlei und Europaminister sowie Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt

Dr. Wolfram Weimer

Dr. Liane Bednarz
Juristin und Publizistin

Hans-Joachim Maaz
Psychoanalytiker, Publizist und Autor

Alois Kösters
Chefredakteur „Magdeburger Volksstimme“


15.20 Uhr
Offene Fragerunde


Moderation:
Dipl.-Journ. Nikola Marquardt
Herausgeberin „Meinungsbarometer.info“

Musikalische Intermezzi:
Dr. Detlef Rentsch


15.40 – 17.00 Uhr
Einladung zum Networking und zum Meinungsaustausch beim kleinen Empfang



Organisatorisches/Anmeldung


Wir bitten um verbindliche Anmeldung – per Antwortformular (Post/Online), Telefon, Fax oder E-Mail. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Sollte es vorkommen, dass wir die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich verlegen oder absagen müssen, benachrichtigen wir Sie umgehend. Weitere Ansprüche aufgrund einer Veranstaltungsabsage oder -verlegung bestehen ausdrücklich nicht.


Tagungsbüro

Brigitte Mansfeld
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt
Franckestr. 1
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-520887-101
Fax: 0391-520887-121
E-Mail an Brigitte Mansfeld
www.kas.de/sachsen-anhalt
www.facebook.com/kas.sachsenanhalt


Tagungsleitung

Stanislaus von Eichborn
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


Rückmeldungen (Feedback): Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne an die Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt richten unter alexandra.mehnert@kas.de oder an feedback-pb@kas.de.

Ansprechpartner

Brigitte Mansfeld

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Brigitte Mansfeld
Tel. +49 391-520887-101
Fax +49 391-520887-121

Alexandra Mehnert

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt

Alexandra Mehnert
Tel. +49 391-520887-102
Fax +49 391-520887-121