Das Unrecht nicht vergessen! - Warum Erinnerungskultur so wichtig ist!

Oktober23Montag

Datum/Uhrzeit

23. Oktober 2017, Beginn: 09:00, Ende: 13:00

Ort

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., Politischen Bildungsforum Sachsen-Anhalt, Franckestr. 1, Magdeburg, Deutschland. Zur Website ›

mit

Uwe Hillmer; Reinhard Iben; Maik Reichel; Rolf-Dieter Weske; Holger Doetsch; Alexandra Mehnert; Jonathan Kraushaar

Typ

Forum

Forum

Veranstaltungsnr.

B39-231017-2

Der Unrechtsstaat DDR verfolgte, bespitzelte, verhaftete und brach Menschen, die sich dem System nicht widerspruchslos beugen wollten. Ihre Lebenswege wurden gewaltsam zerstört, das Unrecht wirkt bei vielen bis in die heutige Zeit nach. In unserem Forum kommen wir mit Wissenschaftlern, Buchautoren, Politischen Bildnern und vor allem mit Zeitzeugen ins Gespräch.

Wir zeigen auf, wie wichtig es ist, die Methoden einer Diktatur schonungslos aufzuarbeiten. Gleichzeitig ist die Stärkung der Erinnerungskultur von Bedeutung, um die Erfahrungen aus einem Unterdrückungssystem an nachfolgende Generationen weiterzugeben und zugleich Prävention vor einer neuerlichen Diktatur zu leisten.


Programm


09.00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Alexandra Mehnert
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt


09.05 – 09.30 Uhr
Warum wir uns erinnern müssen!
Der Unrechtsstaat DDR - sein Staatsaufbau und die Repressionssysteme
Uwe Hillmer
Forschungsverbund SED-Staat, Freie Universität Berlin


09.30 Uhr
Einteilung in Themenräume und Pause

9.45 – 10.45 Uhr
Themenräume

Raum 1: Erziehung zur „Sozialistischen Persönlichkeit“- Politische Bevormundung in Kindergarten, Schule und Freizeit
Uwe Hillmer

Raum 2: „Wert von Worten“ – Verfolgung und Verhaftung politisch Andersdenkender
Reinhard Iben
Zeitzeuge und Buchautor


10.45 – 11.15 Uhr
Auswertung der Themenräume; Vorstellung der Ergebnisse

11.15 Uhr kurze Pause


11.30 – 12.30 Uhr
Erinnerungskultur in Gesellschaft und Schule:
Warum und wie beschäftigen wir uns mit dem Unrecht in der ehemaligen DDR?
Abschlussdiskussion

Maik Reichel
Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt

Rolf-Dieter Weske
Zeitzeuge

Reinhard Iben
Zeitzeuge und Buchautor


Moderation:
Holger Doetsch
Publizist und Buchautor; Sprecher in der ersten und letzten frei gewählten DDR-Regierung für das Ministerium für Jugend und Sport (1990)


12.30 Uhr
Schlusswort
Alexandra Mehnert

12.40 Uhr
Mittagsimbiss und Gelegenheit zu Gesprächen


Tagungsleitung:
Jonathan Kraushaar
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


Tagungsbüro
Brigitte Mansfeld
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt
Franckestr. 1
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-520887-101
Fax: 0391-520887-121
E-Mail an Brigitte Mansfeld
www.kas.de/sachsen-anhalt
www.facebook.com/kas.sachsenanhalt


Ihre Anmeldung erbitten wir per Antwortformular (Post/Online), Telefon, Fax oder E-Mail. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Sollte es vorkommen, dass wir die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich verlegen oder absagen müssen, benachrichtigen wir Sie umgehend. Weitere Ansprüche aufgrund einer Veranstaltungsabsage oder -verlegung bestehen ausdrücklich nicht.

Rückmeldungen/Feedback: Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne an die Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt richten unter alexandra.mehnert@kas.de oder an feedback-pb@kas.de.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Alexandra Mehnert

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt

Alexandra Mehnert
Tel. +49 391-520887-102
Fax +49 391-520887-121

Brigitte Mansfeld

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Brigitte Mansfeld
Tel. +49 391-520887-101
Fax +49 391-520887-121