Welt(un)ordnung? Afrika und die UN

November29Mittwoch

Datum/Uhrzeit

29. November 2017, Beginn: 20:00 Uhr

Ort

Seminarraum 124 | Institut für Politikwissenschaft | Melanchthonstraße 36 | 72074 Tübingen

mit

Dustin Dehéz

Typ

Vortrag

Über die Chancen, Risiken und Möglichkeiten der Vereinten Nationen in Afrika spricht Dustin Dehéz auf Einladung der United Nations Hochschulgruppe Tübingen und der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Veranstaltungsnr.

B70-291117-1

Bis zum Jahr 2050 wird sich nach aktuellen Prognosen die Zahl der Menschen, die in Afrika leben verdoppeln. Damit einhergehen könnten einerseits beängstigende interdependente Dynamiken wie Hungersnöte, Ressourcenkonflikte und Flüchtlingsströme. Andererseits könnte der Kontinent, dessen globales Gewicht durch die bloße Bevölkerungszahl deutlich wächst, dadurch auch zu einem Zukunftsmarkt, einem kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum avancieren. Können die Vereinten Nationen, die nebst anderem Engagement zurzeit mit zehn Peacekeeping-Missionen in Afrika stationiert sind, an dieser Wegscheide für die Zukunft des Kontinents ausschlaggebend sein?

Über die Chancen, Risiken und Möglichkeiten der Vereinten Nationen in Afrika spricht Dustin Dehéz auf Einladung der United Nations Hochschulgruppe Tübingen und der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Dustin Dehéz, Geschäftsführer von Manatee Global Advisors, ist Sicherheitsberater, politischer Beobachter und Analyst. Der in Accra (Ghana) und Frankfurt am Main lebende Politikwissenschaftler ist Autor zahlreicher Beiträge zu Sicherheits- und internationaler Politik. Dustin Dehéz ist zudem Mitglied im Arbeitskreis junger Außenpolitiker der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Ansprechpartner

Dr. Stefan Hofmann

Landesbeauftragter für Baden-Württemberg und Leiter des Politischen Bildungsforums Baden-Württemberg

Dr. Stefan Hofmann
Tel. +49 711 870309-40
Fax +49 711 870309-55
Sprachen: Deutsch,‎ Español,‎ English