Bedrohter Alltag - Als Pfarrer im Focus des MfS

Lesung mit Dietmar Linke

April23Montag

Datum/Uhrzeit

23. April 2018, 18.30 - 20.00 Uhr

Ort

Stadtbibliothek Kyritz, Marktplatz 17, Kyritz, Deutschland

mit

Dietmar Linke

Typ

Lesung

Lesung und Gespräch

Veranstaltungsnr.

B14-230418-1

Dietmar Linke wurde 1944 in Breslau geboren und flüchtete 1945 nach Senftenberg. Er wurde weder Mitglied bei den Jungen Pionieren noch bei der FDJ. Trotz Widerständen konnte er schließlich Theologie an der Humboldt-Universität Berlin studieren. 1971 bis 1978 arbeitete er als Pfarrer in Meinsdorf/ Kreis Jüterbog, in den folgenden Jahren von 1978 bis 1983 in Neuenhagen bei Berlin. Er lud kritische Schriftsteller zu Lesungen und Gesprächen ein, hatte scharfe Auseinandersetzungen mit den Staatsorganen und auch der Kirchenleitung. Er war Mitbegründer der »Friedenswerkstatt« in Ostberlin und organisierte eine Lichterkette für den Frieden zwischen den Botschaften der USA und der Sowjetunion. Daraufhin wurde er im Dezember 1983 ausgebügert nach Westberlin, die Mitnahme seiner Ordinariatsurkunde wurde ihm verweigert. Ab 1987 war er dann bis 1997 wieder als Pfarrer an der Kapernaum-Kirche in Berlin-Wedding tätig. Intensiv beschäftigte er sich später mit dem Verhältnis zwischen Kirche und Staat in der DDR. Er veröffentlichte u.a. einen umfangreichen Band über Theologiestudenten an der Humboldt-Universität. In seinem Buch "Bedrohter Alltag-Als Pfarrer im Focus des MfS" beschreibt er den Kampf gegen das SED-Regime, den er jahrelang und mutig im Sinne der Gläubigen mit seiner Frau Barbe führte.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Dietmar Linke, Buchcover (Geest-Verlag)

Ansprechpartner

Michael Günther

Projekt-Referent des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Michael Günther
Tel. +49 331 74887613