Der jüdische Staat – Was Israel und seine Gesellschaft ausmacht

März1Donnerstag

Datum/Uhrzeit

1. März 2018, 19 Uhr

Ort

Veranstaltungshaus Tietz (Veranstaltungssaal/3. Etage)| Moritzstraße 20 | 09111 Chemnitz

mit

Dr. Daniel Mahla, Historiker und Koordinator des Zentrums für Israel-Studien, Ludwig-Maximilians-Universität München

Typ

Vortrag

Im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur Chemnitz 2018. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Chemnitz.

Veranstaltungsnr.

B01-010318-3


1948 wurde Israel als jüdischer Staat gegründet. Doch auch 70 Jahre danach ist der jüdische Charakter und dessen Bedeutung immer noch umstritten. Fragen nach der Verhasstheit des Staates und seinen Institutionen beschäftigen die israelische Gesellschaft und entfachen immer wieder lebhafte Diskussionen. Daniel Mahla bespricht diese und weitere Fragen und deren Bedeutung für die israelische Geschichte und Gesellschaft.


Daniel Mahla absolvierte er einen Master-Abschluss in Geschichte, Politikwissenschaft und Judaistik an der Humboldt-Universität zu Berlin, war Gaststudent an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Für seine wissenschaftlichen Recherchen verbrachte er viel Zeit in Israel und Polen. An der Columbia University in New York erhielt er 2014 seinen Ph.D., wo er seine Dissertation über politische Kämpfe zwischen den religiösen Zionisten und den nicht-zionistischen Orthodoxen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts schrieb. Er war anschließend Stipendiat des Israel-Instituts in Washingthon D.C. und forschte parallel für das Zentrum für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin. Seit 2015 lehrt er am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der LMU München. Parallel ist er Koordinator des Zentrums für Israel-Studien an der LMU.

Hier können Sie sich zur Veranstaltung online anmelden: Onlineanmeldung

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. bei der Veranstaltung entstandenen Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Jerusalem

Ansprechpartner

Ulrike Büchel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ulrike Büchel
Tel. +49 351 563446-0
Fax +49 351 563446-10

Partner

Volkshochschule Chemnitz