Fluchtpunkt - Sehnsuchtsort - neue Heimat ...

Das Verhältnis europäischer und amerikanischer Juden zum Staat Israel

März8Donnerstag

Datum/Uhrzeit

8. März 2018, 19 Uhr

Ort

Veranstaltungshaus Tietz (Veranstaltungssaal/3. Etage)| Moritzstraße 20 | 09111 Chemnitz

mit

Esther Jonas-Martin, Rabbinerin, Leipzig

Typ

Vortrag

Im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur Chemnitz. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Chemnitz.

Veranstaltungsnr.

B01-080318-01

Israel, das große kleine Land, welches die Welt immer wieder in Atem hält – mit welchen Hoffnungen und Ängsten blicken Juden selbst darauf? Die Rabbinerin Esther Jonas-Märtin ist in Leipzig geboren und aufgewachsen. Ihre akademische Ausbildung und das religiöse Studium führte sie zunächst nach Berlin und Potsdam, schließlich nach Jerusalem und in den letzten fünf Jahren nach Los Angeles/Kalifornien. Über ihre vielfältigen Innenansichten verschiedenster jüdischer Gemeinden, über Verbindendes, aber auch über Unterschiede wollen wir mit Rabbinerin Jonas-Märtin ins Gespräch kommen!

Hier können Sie für die Veranstaltung online anmelden: Onlineanmeldung

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. bei der Veranstaltung entstandenen Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Jerusalem

Ansprechpartner

Ulrike Büchel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ulrike Büchel
Tel. +49 351 563446-0
Fax +49 351 563446-10

Partner

Volkshochschule Chemnitz