„Die Jugend Ghanas im 21. Jahrhundert – Chancen und Herausforderungen“

mit dem Vizepräsidenten der Republik Ghana S.E. Dr. Mahamudu Bawumia

Februar22Donnerstag

Veranstaltung fällt aus

Datum/Uhrzeit

22. Februar 2018, 17.00 - 18.30 Uhr

Ort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Tiergartenstr. 35, Berlin, Deutschland. Zur Website ›

mit

S.E. Dr. Mahamudu Bawumia

Typ

Vortrag

Wie kann Deutschland in seiner „Reformpartnerschaft“ mit Ghana den Kurs der Regierung unterstützen und lässt sich die Ambition des Präsidenten, sein Land von ausländischer Hilfe zu emanzipieren („Ghana beyond aid“), realisieren?

Das westafrikanische Land Ghana gilt in vielen Teilen als exemplarisch für Afrika als Chancen- und Risikokontinent: rund 60 Prozent der ghanaischen Bevölkerung sind jünger als 25 Jahre, das Wirtschaftswachstum betrug 2017 ganze 6,8 Prozent.

Jedes Jahr strömen hunderttausende Jugendliche auf den ghanaischen Arbeitsmarkt. Dieser bietet allerdings nur wenige Arbeitsmöglichkeiten im formellen Sektor. Viele junge Leute finden sich daher im informellen Sektor wieder, als Straßenverkäufer, als temporäre Hilfsarbeiter oder als billige Arbeitskräfte in der Landwirtschaft. Andere finden gar keine Möglichkeiten im ghanaischen Arbeitsmarkt aktiv zu werden. Auch aus diesem Grund sehen viele junge Leute ihre Chancen in einer Migration nach Europa oder Nordamerika, teils auch in den Mittleren Osten, um eine wirtschaftlich tragfähigere Zukunft für sich selbst und seine Familie zu ermöglichen.

Nach einem Jahr NPP-Regierung im Amt, adressiert die Veranstaltung die relevanten Fragen: Gelingt es der Regierung der New Patriotic Party (NPP) unter Präsident Nana Akufo-Addo die Jugendlichen in den Arbeitsmarkt zu integrieren? Welche Rolle kann dabei die Berufsbildung außerhalb der so beliebten Universitäten spielen? Und was passiert, falls dies nicht der Fall sein wird? Könnte sich die Jugend erheben und ihren Frust auf die Straße tragen, oder steht gar zu befürchten, dass sie sich z.B. im muslimischen Norden Ghanas den Rufen radikaler Prediger zuwendet?

Wie kann Deutschland in seiner „Reformpartnerschaft“ mit Ghana den Kurs der Regierung unterstützen und lässt sich die Ambition des Präsidenten, sein Land von ausländischer Hilfe zu emanzipieren („Ghana beyond aid“), realisieren?

Dazu wird im Rahmen eines Gastvortrages mit anschließender Diskussion der Vizepräsident der Republik Ghana, Dr. Mahamudu Bawumia, Stellung nehmen. Hierzu wie zu dem anschließenden Stehempfang laden wir Sie recht herzlich ein.

Programm

16:30 Uhr Einlass

17:00 Uhr Begrüßung
Dr. Franz Schoser, Mitglied des Vorstands, Konrad-Adenauer-Stiftung

17:10 Uhr Gastvortrag „Die Jugend Ghanas im 21. Jahrhundert – Chancen und Herausforderungen“
S.E. Dr. Mahamudu Bawumia, Stellvertretender Präsident der Republik Ghana

17:40 Uhr Diskussion

18:10 Uhr Schlusswort
Burkhardt Hellemann, Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ghana

18:15 Uhr Empfang

Dolmetscher werden den Vortrag simultan ins Deutsche übersetzen.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

S.E. Dr. Mahamudu Bawumia, Vizepräsident der Republik Ghana, hier bei einer Sitzung der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, 13. September 2017. | © UNCTAD / Flickr / CC BY-SA 2.0

S.E. Dr. Mahamudu Bawumia, Vizepräsident der Republik Ghana, hier bei einer Sitzung der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, 13. September 2017. | © UNCTAD / Flickr / CC BY-SA 2.0

Ansprechpartner

Tilmann Feltes

Referent im Regionalteam Afrika südlich der Sahara / kommissarischer Leiter des Regionalprogramms "Klimapolitik und Energiesicherheit in Subsahara-Afrika" (CLESAP)

Tilmann Feltes
Tel. +49 30 26996 -3289
Fax +49 30 26996 -3719
Sprachen: English,‎ Español,‎ Français