Respekt?! Gewalt gegen Polizeibeamte in Deutschland

Diskussion

September18Dienstag

Veranstaltung ausgebucht

Datum/Uhrzeit

18. September 2018, 18.00 - 20.00 Uhr

Ort

Thüringer Landtag Raum 125, Jürgen-Fuchs-Str. 1, Erfurt, Deutschland. Zur Website ›

mit

Dr. Rudolf van Hüllen, Wolfgang Fiedler MdL, Kai Christ, Jürgen Hoffmann, Fabian Klaus

Typ

Expertengespräch

Vortrag und Podiumsgespräch

Veranstaltungsnr.

B99-1808918-2

Polizisten genießen in allen Umfragen unter den Bürgern ein großes Vertrauen und Anerkennung. Gleichzeitig sind Polizisten in ihrem Dienst immer häufiger verbaler und physischer Gewalt ausgesetzt. Die Entwicklung reiht sich damit leider in eine gesamtgesellschaftliche Tendenz ein, in der Gewalt gegen Menschen im öffentlichen Auftrag alltäglich wird. Gewalt gegen Polizeibeamte gewinnt jedoch eine besondere Qualität, da die Polizei Träger des staatlichen Gewaltmonopols ist. Die Täter reichen dabei von vermeintlich normalen Bürgern bis zu politischen Extremisten, die Polizisten nicht nur auf Demonstrationen gezielt verletzen wollen, sondern nun auch beginnen, diese im Privatbereich anzugreifen. Das Sinken dieser Hemmschwelle ist nicht nur Ausdruck von gesellschaftlicher Verrohung, sondern auch ein Hinweis darauf, dass Extremisten und demokratiefeindliche Personen den demokratischen Rechtsstaat mit dem Polizisten als Repräsentanten direkt angreifen wollen.

Dennoch erwarten wir, dass Polizisten ihren Dienst für die Bürger gewissenhaft und an allen Orten auch unter persönlicher Gefahr leisten, doch ist der Respekt gegenüber unseren Polizeibeamten nicht ausgeprägt bzw. wird achtlos vernachlässigt, wenn man die Schmierereien mit dem ACAB-Label (all cops are bastards) an zahllosen Orten auch in den Thüringer Innenstädten prangen lässt. Die Zahl der tätlichen Angriffe auf Polizisten und daraus folgenden Dienstunfähigkeiten ist nach Angaben der Innenministerien und Polizeigewerkschaften in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Dies gilt es gesellschaftlich zur Kenntnis zu nehmen und unsere Polizeibeamte zu schützen sowie politisch zu unterstützen. Wir freuen uns, mit Experten zum Thema ins Gespräch zu kommen.


Begrüßung
Maja Eib
Landesbeauftrage der Konrad-Adenauer-Stiftung für Thüringen

Impulse und Gespräch
Dr. Rudolf van Hüllen
Politikwissenschaftler und freiberuflicher Extremismusforscher

Wolfgang Fiedler MdL
Innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion

Kai Christ
Landesvorsitzender Thüringen der Gewerkschaft der Polizei GdP

Jürgen Hofmann
Landesvorsitzender Thüringen der Deutschen Polizeigewerkschaft DPolG

Moderation
Fabian Klaus
Thüringische Landeszeitung (TLZ)



Sie haben Lob, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns nach der Veranstaltung an feedback-pb@kas.de

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Verletzter Polizist, ACAB-Aufkleber

Verletzter Polizist, ACAB-Aufkleber

Ansprechpartner

Daniel Braun

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Daniel Braun
Tel. +49 361 65491-14
Fax +49 361 65491-11
Sprachen: Español,‎ English,‎ Português,‎ русский

Heike Abendroth

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Heike Abendroth
Tel. +49 361 65491-0
Fax +49 361 65491-11