DDR Jahrestage

7. – 9. Mai 1945

Bedingungslose Kapitulation der Deutschen Wehrmacht

17. Juli – 2. August 1945

Potsdamer Konferenz

21. – 22. April 1946

Gründungsparteitag der SED

20. März 1948

Die sowjetischen Vertreter verlassen den Alliierten Kontrollrat

23. Mai 1949

Verabschiedung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

20. September 1949

Jakob Kaiser wird Minister für Gesamtdeutsche Fragen im ersten Kabinett Adenauer

7. Oktober 1949

Gründung der DDR

8. Februar 1950

Bildung des Ministeriums für Staatssicherheit

25. Juli 1950

Wahl Walter Ulbrichts zum Generalsekretär der SED

29. September 1950

Aufnahme der DDR in den RGW

15. Oktober 1950

Gemeinsame Listen der Nationalen Front bei Wahlen zur Volkskammer, zu Land- und Kreistagen sowie Gemeindevertretungen

26. Mai 1952

Völlige Abriegelung der Grenze zur Bundesrepublik

9. – 12. Juli 1952

Beschluss der „planmäßigen Errichtung der Grundlagen des Sozialismus in der DDR“

23. Juli 1952

Auflösung der Länder in der DDR und Gründung von 14 Bezirken und 217 Kreisen

9. Juni 1953

SED leitet die Politik des „Neuen Kurses“ ein

17. Juni 1953

Volksaufstand in Ost-Berlin und in der DDR

20. September 1955

Vertragliche Anerkennung der „vollen Souveränität“ der DDR durch die Sowjetunion

18. Januar 1956

Gesetz zur Schaffung der Nationalen Volksarmee

25. Oktober 1956

Volksaufstand in Ungarn

1. November 1957

Erich Mielke wird Minister für Staatssicherheit

10. November 1958

Chruschtschow verkündet Berlin-Ultimatum

3. Juni 1959

Gesetz über die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften

12. September 1960

Konstituierung des Staatsrates der DDR unter dem Vorsitz von Walter Ulbricht

5. September 1961

Errichtung der Erfassungsstelle Salzgitter

20. September 1961

Geheimbeschluss des Nationalen Verteidigungsrates der DDR: „Gegen Verräter und Grenzverletzer ist die Schusswaffe anzuwenden.“

4. September 1962

Ernst Mundt wird am Sophienfriedhof Bernauer-/Ecke Bergstrasse erschossen.

15. Juli 1963

„Richtlinie für das Neue Ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft“

4. Mai 1964

Jugendgesetz der DDR

24. September 1964

Willi Stoph wird Vorsitzender des Ministerrates

13. Oktober 1964

Erster Häftlingsfreikauf

25. Februar 1965

Gesetz über das einheitliche Bildungssystem

20. Februar 1967

Gesetz über die Staatsbürgerschaft der DDR

9. April 1968

Inkrafttreten der neuen Verfassung der DDR

20. – 21. August 1968

Okkupation der CSSR durch die Truppen des Warschauer Pakts

10. Juni 1969

Gründung des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR (BEK)

3. Mai 1971

Erich Honecker wird erster Sekretär des ZK der SED

3. September 1971

Unterzeichnung des Viermächteabkommens über Berlin

26. Mai 1972

Unterzeichnung des Verkehrsvertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR

21. Dezember 1972

Unterzeichnung des Grundlagen- vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR

18. September 1973

DDR und Bundesrepublik Deutschland werden Mitglieder der UNO

14. März 1974

Protokoll über die Errichtung „Ständiger Vertretungen“ in Ost-Berlin und Bonn

22. Juni 1974

DDR-Deutschland 1:0

Sieg der DDR-Fußball-Nationalmannschaft bei der WM-Endrunde.

30. Juli – 1. August 1975

KSZE-Gipfelkonferenz in Helsinki

18. August 1976

Selbstverbrennung Oskar Brüsewitz vor der Michaeliskirche in Zeitz

1. September 1978

Einführung des Wehrkundeunterrichts in der DDR

27. August 1987

Gemeinsames Papier von SED und SPD

7. – 11. September 1987

Offizieller Arbeitsbesuch Honeckers in der Bundesrepublik Deutschland

7. Mai 1989

Fälschungen bei der Kommunalwahl in der DDR

Die Fälschungen bei der Kommunalwahl in der DDR leiten die Phase der offenen Proteste gegen das SED-Regime ein, die im Herbst 1989 in der Friedlichen Revolution münden.

10. – 11. September 1989

Ausreise von DDR Fluchtwilligen aus Ungarn in den Westen

19. September 1989

Antrag „Neues Forum“ auf Zulassung als Vereinigung

2. Oktober 1989

Massendemonstration in Leipzig

6. – 7. Oktober 1989

Feierlichkeiten anlässlich des 40 Jahrestages der DDR-Gründung

7. November 1989

Rücktritt der DDR-Regierung

9. November 1989

Öffnung der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze

13. November 1989

Wahl Hans Modrows zum Vorsitzenden des Ministerrates

28. November 1989

Vorlage des Zehn-Punkte-Plans zur Deutschlandpolitik von Bundeskanzler Helmut Kohl

1. Dezember 1989

Volkskammer beschließt Ende der führenden Rolle der SED

3. Dezember 1989

Rücktritt des Politbüros und des ZK der SED