Kalender: 1966

1966

DatumTitelMedienobjekte
16. Februar 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht zur politischen Lage (u.a. Konferenz der Landesvorsitzenden, Wahl Parteivorsitzender und Organisation der Führungsspitze der CDU, Programm Bundesparteitag); Verschiedenes (u.a. Beschluss Rednereinsatz während der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen)

14. März 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Vorbereitung 14. Bundesparteitag der CDU (Bonn, 21.-23.03.1966); Verschiedenes (u.a. Entschließung Fachausschuss Sozialpolitik, Zustimmung zur Wahl von Josef Hofmann als Vorsitzender des ZDF, Rückzug von Frankreich aus der NATO)

21. – 23. März 196614. Bundesparteitag der CDU in Bonn. Wahl Ludwig Erhards zum Nachfolger Konrad Adenauers im Bundesvorsitz der Partei

Um seine Kanzlerschaft abzusichern, erklärt sich Ludwig Erhard im Frühjahr 1966 zur Übernahme des Parteivorsitzes bereit. Zuvor hat er lange gezögert, dieses Amt zu übernehmen. Erhards Schritt kommt jedoch zu spät: In einer Zeit generationellen Wandels und innerparteilicher Konflikte ist der langjährige Bundeswirtschaftsminister ein „Parteivorsitzender im Übergang“.'' mehr…

Abbildung
21. März 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Vorbereitung 14. Bundesparteitag der CDU (Bonn, 21.-23.03.1966); Vorbereitung der anschließenden CDU-Bundesausschusssitzung; Vorlagen des Bundesfachausschusses Sozialpolitik

25. März 1966Friedensnote der Regierung Erhard

Die Friedensnote dokumentiert die Bereitschaft der Bundesrepublik, Veränderungen in der internationalen Politik und in den Ost-West-Beziehungen Rechnung zu tragen. Kernelement der Note ist das Angebot an die osteuropäischen Staaten, bilaterale Gewaltverzichtserklärungen auszutauschen. mehr…

Abbildung
6. Mai 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Konstituierung des Bundesvorstands; Verschiedenes (u.a. deutsch-französisches Verhältnis, Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Haushaltslage, Parteitag der SED in Berlin, Aufgaben des CDU-Bundesvorstandes)

11. Juni 1966Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen; Kooptierung von drei weiteren Mitgliedern des Bundesvorstandes nach § 25 b; Bericht zur Lage (u.a. Stabilisierungsgesetz, Frankreichs Austritt aus der NATO); Bericht CDU-Präsidium; Vorlage Sozialpolitik; Kommuniqué zur Landtagswahl

6. September 1966Das Präsidium der Zentrumspartei billigt in Münster ein neues Grundsatzprogramm.
7. Oktober 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht zur Lage und Aussprache (u.a. Verhältnis zur NATO, amerikanische und britische Truppen in Deutschland, Ost-West-Beziehung, Stabilitätsgesetz, Bundeshaushalt 1967, Bund-Länder-Verhältnis, Verhältnis zu FDP und CSU, politische Union Europas); Vorschläge zum Beitragsaufkommen von den Landesverbänden; Aktionsprogramm

8. November 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht zur Lage und Aussprache (u.a. Regierungskrise, Führungskrise der CDU, Entschließung der Bundestagsfraktion der CDU/CSU, Verhandlungen zwischen FDP und SPD)

26. November 1966Einigung zwischen CDU, CSU und SPD über die Bildung einer Großen Koalition unter Kurt Georg Kiesinger (CDU) als Bundeskanzler.
29. November 1966Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht über die Verhandlungen mit der SPD und der FDP; Verschiedenes (u.a. Kommuniqué zur Sitzung)

30. November 1966Rücktritt Erhards als Bundeskanzler
1. Dezember 1966Wahl Kurt Georg Kiesingers zum Bundeskanzler

mehr…

Abbildung