Kalender: 1968

1968

DatumTitelMedienobjekte
1. Januar 1968Einführung der Mehrwertsteuer
19. Januar 1968Präsidium
29. Januar 1968Bundesvorstand

Tagesordnung: Wahlrechtsreform (u.a. Arbeit der Wahlrechtskommission, Verhalten der SPD) Vorbereitung der Wahl eines Bundesschatzmeisters durch den Bundesausschuss; Verschiedenes (u.a. Finanzverfassungsreform, Verhältnis zwischen Bund und Ländern) Teilnahme an den Sitzungen des Bundesvorstands; Verschiedenes

31. Januar 1968Ausweitung des Vietnamkriegs durch den Beginn der Tet-Offensive des Vietcong in Südvietnam
20. Februar 1968Präsidium
20. Februar 1968Bundesausschuss
1. März 1968Präsidium
11. März 1968Bundeskanzler Kiesinger gibt erstmals den Bericht zur Lage der Nation ab.
15. März 1968Präsidium
6. April 1968Billigung der neuen DDR-Verfassung durch „Volksentscheid“ (94,49%). Danach ist die DDR ein „sozialistischer Staat deutscher Nation“.

Die Führungsrolle der SED und ihrer Weltanschauung werden verfassungsrechtlich festgeschrieben.

11. – 17. April 1968Unruhen in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München nach einem Anschlag auf Rudi Dutschke
9. Mai 1968Präsidium
10. Mai 1968Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Analyse der Landtagswahlen in Baden-Württemberg; Bericht zur Lage und Aussprache (u.a. NPD-Verbot, Studentenunruhen, Notstandsverfassung); Bundespräsident; Die Lage Berlins

30. Mai 1968Präsidium
30. Mai 1968Der Bundestag verabschiedet die Notstandsverfassung.
6. Juni 1968Präsidium
11. Juni 1968Die DDR führt Pass- und Visapflicht für Transitreisende zwischen West-Berlin und der Bundesrepublik Deutschland ein.
21. Juni 1968Bundesvorstand

Tagesordnung: Verabschiedung des Etats der Bundespartei für das Jahr 1968; Entwurf einer Verfahrensordnung für die Verabschiedung des Aktionsprogramms auf dem 16. ordentlichen Parteitag der CDU (Berlin, 04.-07.11.1968); Wahl einer Programmkommission zur Vorbereitung eines endgültigen Entwurfs eines Aktionsprogramms... mehr…

28. Juni 1968Die Frauenarbeitsgemeinschaft der CSU (FAG) ändert ihre Bezeichnung in Frauen-Union (FU).
1. Juli 1968Unterzeichnung des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen
3. Juli 1968Erklärung Breschnews über die „Geschlossenheit und Einheit der sozialistischen Gemeinschaft“ (Breschnew-Doktrin)
4. Juli 1968Präsidium
12. – 13. Juli 1968CSU-Landesversammlung in München; Änderung der Bezeichnungen

Anstatt Landesversammlung, Landesvorsitzender, Geschäftsführender Landesvorstand und Landesausschuss werden die Bezeichnungen Parteitag, Parteivorsitzender, Präsidium und Parteiausschuss eingeführt.

21. August 1968Invasion von Truppen des Warschauer Pakts in die ČSSR
2. September 1968Bundesvorstand

Tagesordnung: Bericht zur Lage und Aussprache (u.a. Okkupation der Tschechoslowakei, Stärkung atlantische Bündnis, Deutsche Frage und Ost-Politik, Sicherheitspolitik)

9. – 12. September 1968Kongress der EUCD in Venedig

... fordert das "politische Europa", hierzu eine "Globalität der Politik der EG" anstatt "sektorieller Integration", die nicht zum Erfolg führen kann; Verhandlungen mit Großbritannien, Dänemark und Irland, die Anträge auf Beitritt gestellt haben (10./11. Mai 1967). mehr…

11. September 1968Präsidium
20. – 21. September 1968Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Umwandlung des Wirtschaftsrates in eine Vereinigung (Zusammenlegung von Mittelstandsvereinigung und Wirtschaftsrat); Umwandlung der Landesverbände Exil-CDU und Oder-Neiße in eine Vereinigung der Vertriebenen und Flüchtlinge als Personalvertretung für beide Gruppen und politische Vertretung der Exil-CDU... mehr…

1. Oktober 1968Bundesausschuss
2. – 5. Oktober 196812. Parteitag der Ost-CDU in Erfurt

... unter dem Motto „Aus christlicher Verantwortung, in demokratischer Verpflichtung – Liebe und Tat unserem sozialistischen Vaterland“

6. – 7. Oktober 1968Kommunalkongress der Kommunalpolitischen Vereinigung von CDU und CSU in Frankfurt unter dem Motto „Freiheit und Verantwortung“
11. Oktober 1968Präsidium
24. Oktober 1968Präsidium
3. November 1968Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Vorbereitung der Bundesversammlung; Vorbereitung des Bundesparteitags; Verschiedenes

4. – 7. November 196816. Bundesparteitag der CDU in Berlin.

Verabschiedung des „Berliner Programms“. Umwandlung des Landesverbandes Oder/Neiße in Union der Vertriebenen und Flüchtlinge – Vereinigung der Ost- und Mitteldeutschen in der CDU und CSU.

15. November 1968Bundesvorstand

Tagesordnung: Vorbereitung der Wahl des Bundespräsidentschaftskandidaten: Diskussion zu möglichen Kandidaten, Stellung der FDP zu den Kandidaten

21. – 22. November 1968Vertriebenenkongress von CDU und CSU in Wiesbaden
13. Dezember 1968Präsidium
14. Dezember 1968CSU-Parteitag in München. Beschluss eines neuen Grundsatzprogramms

Der Posten eines 3. stellvertretenden Landesvorsitzenden wird geschaffen und durch Mathilde Berghofer-Weichner erstmals mit einer Frau besetzt.