Kalender: 1976

1976

DatumTitelMedienobjekte
5. Januar 1976Gründung des Archivs für Christlich-Demokratische Politik in der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Die Gründung erfolgt aus Anlass des 100. Geburtstags von Konrad Adenauer. mehr…

Abbildung
12. Januar 1976Präsidium
14. Januar 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Vorbereitung Bundestagswahlkampf (Wahlkampstrategie mit fünf Punkten); Grundsatzprogramm

16. Januar 1976Unternehmensrechtskommission
17. Januar 1976Filmpolitisches Hearing
20. Januar 1976Landesgeschäftsführerkonferenz
21. Januar 1976Kontaktgespräch Präsidium mit Rat der EKD
21. Januar 1976Das Politische Bureau der EUCD nimmt in Paris das Manifest der Christlichen Demokraten Europas an
23. Januar 1976Regionale Mitarbeiterkonferenz (LV Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen)
30. Januar 1976Regionale Mitarbeiterkonferenz (LV Rheinland und Westfalen-Lippe)
2. Februar 1976Präsidium
9. Februar 1976Präsidium
12. Februar 1976Besprechungen mit den Geschäftsführern der Vereinigungen zuzüglich Institutsleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung
13. – 14. Februar 1976Bauernkongress der CDU in Oldenburg
13. Februar 1976Unternehmensrechtskommission
16. Februar 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (u.a. Landtagswahl in Niedersachsen, deutsch-polnische Verträge, Rentenversicherung, Jugendprogramm, Strukturpolitik); Europäische Partei der Mitte (Gründung der EVP)

18. Februar 1976Landesgeschäftsführerkonferenz
19. Februar 1976Ratifizierung der Verträge mit Polen durch den Deutschen Bundestag.
21. Februar 1976Das vom Politischen Büro der EUCD einstimmig angenommene „Manifest der Christlichen Demokraten Europas“ wird verkündet.
23. – 24. Februar 1976Grundsatzprogrammkommission
23. Februar 1976Sitzung Arbeitsgruppe Gremien
23. Februar 1976Sitzung Koordinierungsausschuss
24. Februar 1976Regionale Mitarbeiterkonferenz (LV Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Oldenburg, Braunschweig, Berlin)
5. – 7. März 1976Die 27. RCDS-Bundesdelegiertentagung in Bonn verabschiedet ein Grundsatzprogramm.
8. März 1976Präsidium
8. März 1976Bundesausschuss
12. – 13. März 1976CSU-Parteitag in München. Verabschiedung des von der Grundsatzkommission unter Theo Waigel erarbeiteten Grundsatzprogramms
20. März 1976Landesparteitag Westfalen-Lippe
22. März 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (u.a. Deutsch-polnische Verträge, Gefahr einer endgültigen Spaltung der Bundesrepublik und der DDR, Kontakt zur Democrazia Cristiana in Rom); Etat 1976 der CDU-Bundesgeschäftsstelle; Bildungspolitik als ein zentrales Thema der Bundestagswahl; 24. Bundesparteitag der CDU (Hannover, 24.-26.05.1976); Bericht des Medienbeauftragten der CDU

24. März 1976Landesgeschäftsführerkonferenz
27. März 197640. Landesparteitag Hessen
3. April 1976Tag der offenen Tür im Konrad-Adenauer-Haus
5. April 1976Präsidium
6. – 7. April 1976Grundsatzprogrammkommission
7. April 1976Treffen Parteiführung mit Wahlkreiskandidaten
26. April 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (u.a. Landtagswahl in Baden-Württemberg, für den Wahlkampf relevante außenpolitische Themen, Beschluss zum Grundsatzprogramm); Vorbereitung 24. Bundesparteitag der CDU (Hannover, 24.-26.05.1976); Bildungspolitik; Bundesrednereinsatz und Spendenaufruf

29. April 1976Unternehmensrechtskommission
29. April 1976Besprechungen mit den Geschäftsführern der Vereinigungen
29. April 1976Das Statut der "Europäischen Volkspartei - Föderation der christlich-demokratischen Parteien der EG (EVP)"

... wird von Wilfried Martens und Hans A. Lücker vorgelegt und vom Vorstand einstimmig angenommen und in Kraft gesetzt. Die Partei ist "offen für alle, die ihr Politisches Programm annehmen".

29. April 1976Gründungsversammlung der EVP/Föderation der christlich-demokratischen Parteien der Europäischen Gemeinschaft in Straßburg
17. Mai 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (u.a. Gespräch Helmut Kohl mit Präsident Gerald Ford, Direktwahl zum Europäischen Parlament, Berufsbildungsgesetz, Dissens zwischen CDU und JU/SU); Vorbereitung 24. Bundesparteitag der CDU (Hannover, 24.-26.05.1976); Vorbereitung Bundestagwahlkampf 1976

18. Mai 1976Neuregelung des Schwangerschaftsabbruchs (§ 218 StGB)
23. Mai 1976Bundesvorstand

Tagesordnung: 24. Bundesparteitag (Hannover, 24.-26.05.1976)

24. – 26. Mai 197624. Bundesparteitag der CDU in Hannover unter dem Motto „Aus Liebe zu Deutschland – Freiheit statt Sozialismus“

Der von der Bundesregierung verfolgten Entspannungs- und Normalisierungspolitik stellen CDU und CSU ihr Programm zur Überwindung der deutschen Teilung „in einem geeinten Europa freier Menschen“ und zur Festigung des Atlantischen Bündnisses entgegen.

28. – 29. Mai 1976Kulturkongress von CDU und CSU in München
12. – 13. Juni 1976CDU und CSU nehmen an der Gründung der Europäischen Demokratischen Union (EDU) teil.
21. Juni 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (u.a. Wahlkampfsituation in den USA und Italien, Gründung der EVP, Linksdruck in der SPD, Steuergelder für den Wahlkampf, DGB-Unterstützung der SPD); Vorbereitung Bundestagswahl; Nachbereitung 24. Bundesparteitag der CDU (Hannover, 24.-26.05.1976); Arbeitspapier Deutschlandpolitik

8. Juli 1976Gründung der Europäischen Volkspartei

Bei der konstituierenden Sitzung der EVP in Luxemburg wird Leo Tindemans einstimmig zum Präsidenten gewählt; im Juli 1978 wird er erneut in diesem Amt bestätigt. mehr…

Abbildung
23. August 1976Vorstellung der Wahlkampfmaterialien und der Fernsehspots für den Bundestagswahlkampf. Kurt Biedenkopf berichtete über die

... Wahlkampfsituation im Ruhrgebiet und begründete seine öffentliche Kritik an der "Filzokratie" zwischen SPD und DGB-Gewerkschaftsfunktionären zum Nachteil nichtorganisierter Bürger.

23. August 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (u.a. Zwischenfälle an der DDR-Grenze als Wahlkampfthema, Ablehnung weiterer Kontakte mit der Aktionsgemeinschaft Vierte Partei, Situation in den USA, Italien und Frankreich, Wahlaufruf); Vorbereitung Bundestagswahlkampf; Organklage gegen die Bundesregierung wegen der Verletzung der Chancengleichheit der Parteien im Bundestagswahlkampf

3. Oktober 1976Wahlen zum 8. Bundestag. Die CDU/CSU wird wieder stärkste Fraktion (48,6%), doch behauptet die sozial-liberale Koalition knapp ihre Mehrheit.
4. Oktober 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Bundestagswahl 1976 (u.a. Vorhaben in Koalitionsgesprächen mit der FDP, Parteienarbeit und Verhältnis der CDU zu den Medien, Wahlanalyse)

4. Oktober 1976Nach Ausgang der Bundestagswahl bekräftigte Dr. Kohl den Anspruch der Union, als stärkste politische Kraft der Bundesrepublik Deutschland

... die nächste Bundesregierung zu stellen

11. Oktober 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage nach der Bundestagswahl (u.a. gemeinsame Fraktion von CDU und CSU, Ablehnung Gründung vierte Partei, Koalitionsbildungen in Niedersachsen und im Saarland)

11. Oktober 1976Dr. Kohl bestätigte seinen bereits vor der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vorgetragenen Entschluß, die Führung der gemeinsamen Fraktion

... von CDU und CSU für die 8. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages zu übernehmen

8. November 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Politische Lage (Entlassung Luftwaffengeneräle, SPD/FDO-Koalitionsverhandlungen, Rentenversicherung, Energiepolitik, Berliner-SPD); Vorbereitung der CDU-Bundesvorstandssitzung (29.11.1976)

19. November 1976In Wildbad Kreuth beschließt die CSU-Landesgruppe, die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag zu beenden.

mehr…

Abbildung
22. November 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Diskussion und Beschluss zu der Gründung einer eigenen CSU-Bundestagsfraktion, die durch die CSU-Landesgruppe am 19.11.1976 beschlossen worden sind

29. November 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Diskussion und Beschluss über die Gründungsvorhaben einer eigenen CSU-Bundestagsfraktion und Verhandlungsgespräche zur Weiterführung der Fraktion; Repräsentative Umfrage in Bayern zu dem Gründungsvorhaben

9. Dezember 1976Bundesvorstand

Tagesordnung (u.a.): Diskussion über die Verhandlungen der CDU mit der CSU über eine Fortsetzung der gemeinsamen Bundestagsfraktion; Beschluss zur Entscheidung der SPD/FDP-Koalition über die Erhöhung der Renten; Koalitionsvereinbarungen mit der FDP in Niedersachsen

12. Dezember 1976Der Kreuther Beschluss wird widerrufen. Die CDU hatte angekündigt, einen Landesverband in Bayern zu gründen.
14. Dezember 1976Wahl von Karl Carstens (CDU) zum Bundestagspräsidenten
14. Dezember 1976Helmut Kohl wird Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
15. Dezember 1976Wiederwahl von Helmut Schmidt (SPD) zum Bundeskanzler