G20

Wichtigstes globales Steuerungsgremium der wirtschaftlichen Zusammenarbeit

Mit der globalen Krise an den Finanzmärkten und der nachfolgenden weltweiten Rezession ist die Gruppierung der G20 auf ein neues Bedeutungsniveau gehoben worden.

Die Aufmerksamkeit der deutschen Öffentlichkeit an den G20 ist nicht zuletzt wegen der Präsidentschaft Deutschlands von 2016 bis 2017 enorm. Am 7. und 8. Juli 2017 ist man mit Hamburg zudem Gastgeber des G20-Gipfels. Die Präsidentschaft bietet Deutschland eine Chance, die internationale Agenda zur Bewältigung der vielfältigen globalen Herausforderungen zu prägen. Die Bundesregierung hat bereits angekündigt, die Präsidentschaft unter den Dreiklang „Stabilität, Zukunftsfähigkeit und Resilienz“ zu stellen.

Publikationen

Merkels Besuch am Golf

DEUTSCHLAND BEKRÄFTIGT SEINE WIRTSCHAFTLICHE UND SICHERHEITSPOLITISCHE ZUSAMMENARBEIT MIT SAUDI-ARABIEN UND DEN VAE
In Vorbereitung des G20-Gipfels im Juli 2017 in Hamburg besuchte Angela Merkel vom 30. April bis zum 01. Mai Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Die Bundeskanzlerin traf unter anderem mit dem saudischen König Salman bin Abdulaziz Al Saud, dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Nayef, dem Vizekronprinzen Mohammed bin Salman sowie dem Kronprinzen der VAE Scheich Mohammed bin Zayed al Nahyan zusammen. Kernthemen waren die Konflikte im Jemen und Syrien sowie die bilaterale Kooperation auf verschiedenen Ebenen. Manuel Schubert, Länderberichte, 9. Mai 2017 mehr...

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit: jetzt erst recht!

Ein Zwischenruf
Der jüngst verstorbene Bundespräsident Roman Herzog mahnte bereits vor zwanzig Jahren: „Abschottung und Expansion sind Wege der Vergangenheit, und dahin würde es führen, wenn man sie wieder beginge.“ Man kann diesen Hinweis heute nicht laut genug vortragen, denn die Sorge um eine signifikante Verlangsamung des Welthandels, gar um eine „Rückabwicklung der Globalisierung“ und die Entstehung neuer politischer Konflikte prägt aktuell das internationale Klima. David Gregosz, Auslandsinformationen, 21. Apr. 2017 mehr...

Von Zika und Ebola: Was wir aus Gesundheitskrisen lernen sollten

Gesundheitskrisen wie Ebola und Zika werden in Zukunft eher die Regel als die Ausnahme sein. Die internationale Gemeinschaft sollte weitreichende Reformvorhaben, die nach der Ebola-Krise erarbeitet wurden, umsetzen. Reformen in der globalen Gesundheitspolitik sollten nicht zu stark auf ein Ebola-spezifisches Szenario ausgerichtet werden, da jede Gesundheitskrise unterschiedliche Herausforderungen birgt. Deutschland hat eine Führungsrolle in der globalen Gesundheitspolitik übernommen und kann mit seinen Partnern zur Stärkung der internationalen Gesundheitsarchitektur beitragen. Daniela Braun, Analysen und Argumente, 26. Jan. 2017 mehr...

Deutschlands Präsidentschaft in der G20 (III)

Globale Gesundheit als Voraussetzung für Sicherheit und Stabilität
Im Dezember 2016 wird Deutschland die Präsidentschaft in der G20 übernehmen. In drei zusammenhängenden Papieren erläutert der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker, welche Initiativen Deutschland in diesem Gremium anstoßen sollte und wie sie zum Erfolg geführt werden können. Dieses dritte Papier befasst sich mit der Verbindung von globaler Gesundheit, Sicherheit und Stabilität. Es bietet damit nicht nur Anregungen für das deutsche Regierungshandeln, sondern stellt auch einen Beitrag zur Förderung der (fach-)politischen Debatte in Deutschland dar. Arbeitskreis Junge Außenpolitiker, Analysen und Argumente, 5. Okt. 2016 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (33)
G20 Germany

Kontakt

Abbildung
Koordinator für Internationale Wirtschaftspolitik
David Gregosz
Tel. +49 30-26996-3516
Fax +49 30-26996-53516
David.Gregosz(akas.de