Kunst und Kultur - Publikationen

6101120

Übersehener Vermittler?

Zur Melanchthon-Biographie Heinz Scheibles
Die Rezension ist ausschließlich in der Druckfassung der Sonderausgabe verfügbar. Die Politische Meinung, 31. Okt. 2016 mehr...

Luther lesen

Bücher über den Reformator - eine Annäherung
Die Rezension ist ausschließlich in der Druckfassung der Sonderausgabe verfügbar. Andreas Main, Die Politische Meinung, 31. Okt. 2016 mehr...

Zweimal deutsche Kunst

Vor siebzig Jahren kam es zu einem neuen künstlerischen Aufbruch
Roland Prügel, Die Politische Meinung, 10. Okt. 2016 mehr...

Bücher als „gute Bekannte und Begleiter“

Aktuelle Neuerscheinungen zur Frankfurter Buchmesse
Burkhard Spinnen (Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 1999) besitzt ein noch eingeschweißtes Buch von Alfred Polgar aus dem Jahr 1909. Immer wieder hatte der Autor ein Büchermesser in der Hand, scheute aber davor zurück, den Einband aufzuschneiden. Das Buch bewahrt seine Aura, es ist ein „Freund und Begleiter“, selbst wenn es ungelesen ist. Viele Neuerscheinungen 2016 haben auch eine Aura, wenn sie auf der Frankfurter Herbstmesse (vom 19. bis zum 23. Oktober) ausgestellt werden. Aber sie wollen vor allem aufgeschlagen werden. Welche lohnt es diesmal zu lesen? Michael Braun, 21. Sept. 2016 mehr...

Think Tank Report 3/2016

Was die Welt über die Zukunft denkt. Der neue Think Tank Report der Konrad-Adenauer-Stiftung liefert exklusive Einblicke in die Themen und Trends der wichtigsten Internationalen Think Tanks. Hans Maria Heyn, 20. Juli 2016 mehr...

Interview: Tanz auf dem Vulkan?

Wie der neue Direktor des Stadtmuseums die Berliner Geschichte erzählen will
Paul Spies, Bernd Löhmann, Die Politische Meinung, 17. Juni 2016 mehr...

Der Feindiagnostiker

Michael Kleeberg erhält den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2016
Michael Braun, Die Politische Meinung, 17. Juni 2016 mehr...

Dichterin des Dennoch

Zum zehnten Todestag von Hilde Domin
Ihre Gedichte hat sie stets zweimal gelesen: einmal für die Mitwelt, einmal für die Nachwelt. Es sind lyrische Hinterlassenschaften, die es wert sind, behalten und auswendig gelernt zu werden. Was Hilde Domin ihren Zeitgenossen zu sagen hatte, gilt auch heute: Es ist nicht umsonst, sich souverän einzumischen, notfalls mit Humor, anzuschreiben gegen den Vorauskonformismus („wenn man heute so gebettet sein möchte, wie man morgen liegen möchte“) und sich ins Zeug zu legen für mehr Brüderlichkeit – trotz, oder gerade wegen der Inhumanitäten in aller Welt. Michael Braun, 22. Feb. 2016 mehr...

Meine tragbare Heimat

Über Menschlichkeit und die Mutter-Sprache Deutsch
Marica Bodrožić, Die Politische Meinung, 16. Feb. 2016 mehr...

Was ist Zeit?

Buchempfehlungen zum Advent
Was ist Zeit, fragt Augustinus im elften Buch seiner „Bekenntnisse“: „Wenn niemand mich danach fragt, weiß ich es, will ich es aber einem Fragenden erklären, weiß ich es nicht“. Es sind die Philosophen und die Dichter, die Antwort auf die Fragen der Zeit und auf die Frage nach der Zeit geben. Literaturpreisträger der Konrad-Adenauer-Stiftung fehlen dabei natürlich nicht. Einige Empfehlungen im Vorhof der Weihnachtsferien. Michael Braun, 7. Dez. 2015 mehr...