Integration

Der Weg in eine gemeinsame Zukunft

Bild: kamyq/pixabay
Bild: kamyq/pixabay

Die Integrationspolitik hat in den letzten Jahren einen Bedeutungszuwachs erlebt. Kaum ein Thema erregt so viel öffentliches Interesse, stößt auf so viel Diskussionsbedarf, erzeugt aber auch viel persönliches Engagement. Im Jahr 2015 hatten rund 17 Millionen Menschen in Deutschland eine Einwanderungsgeschichte. Viele leben bereits in der dritten und vierten Generation in Deutschland und mehr als jeder zweite von ihnen hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Gleichzeitig hat Deutschland in den letzten Jahren wieder einen starken Anstieg an Einwanderung erlebt. Dabei hat nicht zuletzt auch die Zahl von Flüchtlingen stark zugenommen und der Integrationspolitik eine neue Dynamik verliehen.

Der Themenbereich Integration verbindet praktische mit grundsätzlichen Fragen. Zum einen geht es darum, wie Integrationsangebote gestaltet werden können, um Ausländern und Menschen mit Einwanderungsgeschichte eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Zusammenleben in Deutschland zu ermöglichen. Eine besondere Rolle spielt dabei die Frage nach der richtigen Balance zwischen Fördern und Fordern. Zum anderen ist die Einsicht gewachsen, dass Integration nicht unabhängig von grundsätzlicheren Fragen betrachtet werden kann. Im Mittelpunkt steht der Umgang mit dem eigenen nationalen Selbstverständnis, der eigenen Kultur und jenen Werten, die unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung zugrunde liegen. Diese Fragen rücken in einer religiös und ethnisch vielfältigeren Gesellschaft immer stärker in den Vordergrund.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung greift diese Fragen auf und entwickelt gemeinsam mit Wissenschaftlern und Politikern Lösungsansätze. Integrationspolitik wird auch für die nächsten Jahre eine große Zukunftsherausforderung für Deutschland bleiben.

Publikationen

Think Tank Report 2/2017

Einblicke in die Agenda internationaler Think-Tanks
Die aktuelle Ausgabe des Think Tank Reports der Konrad-Adenauer-Stiftung beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Themen: Integration durch Wohnungspolitik | Populismus in Europa | Wandel in Lateinamerika | Argentiniens Probleme mit Sexualerziehung | Hightech-Standort Dubai. 27. März 2017 mehr...

Integration vor Ort

Herausforderungen. Erfahrungen. Perspektiven
Die aktuelle Handreichung zur Politischen Bildung der KommunalAkademie der Konrad-Adenauer-Stiftung „Integration vor Ort. Herausforderungen. Erfahrungen. Perspektiven“ richtet sich an die Kommunalpolitik und das lokale Ehrenamt. Prof. Dr. Volker Kronenberg von der Universität Bonn beleuchtet darin politische und rechtliche Hintergründe von Flucht und Asyl, würdigt kommunale Integrationsleistungen, stellt lokale Praxisbeispiele vor und unterbreitet konkrete Handlungsempfehlungen für Städte, Gemeinden und Regionen. Volker Kronenberg, Handreichungen zur Politischen Bildung, 24. März 2017 mehr...

„Ohne Sprache kannst du nichts machen“ - Integration von Zuwanderern mit politischen Migrationsmotiven

Aktuelle qualitative Befragungen von Geflüchteten, die in den letzten zwei bis drei Jahren nach Deutschland gekommen sind, zeigen eine hohe Arbeitsmotivation der Geflüchteten. Die deutsche Sprache gilt bei Ihnen zudem als Schlüssel zum Arbeitsmarkt. Wir haben Zuwanderer befragt, die schon vor fünf, zehn oder auch zwanzig Jahren aus politischen Motiven nach Deutschland gekommen sind - und es ergibt sich ein ähnliches Bild. Viele der Geflüchteten beklagen, dass sie in der Anfangszeit nicht arbeiten durften und die Sprache nicht konnten bzw. zum Teil auch nicht lernen konnten. Sabine Pokorny, Analysen und Argumente, 20. März 2017 mehr...

Lehren aus dem Stresstest

Was die EU aus der Flüchtlingskrise gelernt hat – und noch lernen muss
Die Europäische Union hat in den vergangenen sechzehn Monaten im Rahmen der Flüchtlingskrise sehr viel Kritik einstecken müssen. Trotz eines schwierigen Beginns hat die Europäische Union in den vergangenen Monaten jedoch in vielen Feldern Handlungsfähigkeit bewiesen und zahlreiche Maßnahmen und Reformen beschlossen. Das vorliegende Papier geht detailliert auf diese Reformen ein und zieht eine Zwischenbilanz der EU-Politik der vergangenen 16 Monate. Kontakt zu den Autoren können Sie über die oben stehende Namen aufnehmen. Christina Catherine Krause, Olaf Wientzek, Analysen und Argumente, 28. Feb. 2017 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (133)
Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Kontakt

Abbildung
Koordinator für Integrationspolitik
Benedict Göbel
Tel. +49 30 26 996 3457
Fax +49 30 26 996 3551
benedict.goebel(akas.de