Zuwanderung und Integration - Publikationen

40 Jahre Europäische Volkspartei

Hans-Gert Pöttering im rbb Inforadio-Interview
Die Europäische Volkspartei (EVP) ist der Zusammenschluss der konservativen und christlich-demokratischen Parteien im Europäischen Parlament. Sie feiert heute ihr 40-jähriges Bestehen. Im Interview mit dem rbb Inforadio sprach Hans-Gert Pöttering darüber, was die EVP ausmacht und wie sie die großen Herausforderungen bewältigen kann. 30. Mai 2016 mehr...

"Best Practice": Flüchtlingshilfe und Quartiersmanagement

Ausgewählte Beispiele aus der Praxis
Die KommunalAkademie der Konrad-Adenauer-Stiftung verfolgt die Entwicklungen in den Bereichen Flucht und Vertreibung aus kommunaler Sicht. Mit der vorliegenden Zusammenstellung wird eine regelmäßig aktualisierte und erweiterte Auswahl unterschiedlicher Initiativen und Aktivitäten quer durch die Bundesrepublik Deutschland aufgelistet, die auf örtlicher Ebene Beiträge zur Integration der betroffenen Menschen leisten. Philipp Lerch, Marco Arndt, Oliver Thomas Rau, 13. Mai 2016 mehr...

„Die Fronten sind verhärtet“

Colin Dürkop im rbb-Inforadio-Interview über den Streit zwischen EU und Türkei über den Flüchtlingsdeal
Der Streit um eine Visafreiheit für türkische Bürger gefährdet den Flüchtlingspakt zwischen Türkei und EU. Die gesamte Vereinbarung befinde sich in einem "sehr gefährlichen Moment", sagte der türkische Europaminister Bozkir am Mittwoch nach einem Gespräch mit dem Präsidenten des Europaparlaments, Martin Schulz. Zugleich lehnte er die von der EU geforderte Änderung des türkischen Anti-Terror-Gesetzes erneut ab. Erdogans Konfrontationskurs gebe „ein perfektes Szenario für eine Lose-lose-Situation“, sagt Colin Dürkop, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ankara, im rbb-Inforadio-Interview. 12. Mai 2016 mehr...

Flüchtlingspakt und Aufhebung der Visumspflicht - ein Kuppelprodukt

Anmerkungen und Ausblick zur Reise von Bundeskanzlerin Merkel in Gaziantep
Am Samstag reiste die Bundeskanzlerin für einen fünfstündigen Kurzbesuch in den Südosten der Türkei. Die Kanzlerin war somit in den letzten neun Monaten öfter in der Türkei als in den vergangenen neun Jahren. Begleitet wurde sie von EU-Ratspräsident Donald Tusk und Vize-Kommissionspräsident Timmermans. Colin Dürkop, Länderberichte, 25. Apr. 2016 mehr...

Grenzschutz-Hilfe gegen Schlepperbanden

Dr. Canan Atilgan im rbb Inforadio-Interview über die EU-Hilfe für Libyen
Hunderttausende Menschen aus Subsahara-Afrika warten Schätzungen zufolge an der Küste Libyens und wollen über das Mittelmeer nach Europa gelangen. Jetzt hat die EU beschlossen, die neue libysche Regierung beim Grenzschutz zu unterstützen und Schlepperbanden das Handwerk zu legen. Im Interview mit dem rbb Inforadio sagt Dr. Canan Atilgan, warum der EU-Ansatz richtig ist. Sie leitet das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer in Tunis. 19. Apr. 2016 mehr...

Realistische Lösungen

Die Europäer können ihre Hausaufgaben nicht an die Türkei delegieren
Norbert Röttgen, Bernd Löhmann, Die Politische Meinung, 14. Apr. 2016 mehr...

Partnerschaft, nicht Abhängigkeit

Die Europäische Union und die Türkei
Manfred Weber, Die Politische Meinung, 14. Apr. 2016 mehr...

Mehr als nur Gäste

Syrische Flüchtlinge im Stimmungsbild der türkischen Bevölkerung
M. Murat Erdogan, Die Politische Meinung, 14. Apr. 2016 mehr...

Gemeinsame Verantwortung

Die wachsende Bedeutung der deutsch-türkischen Beziehungen
Jürgen Hardt, Die Politische Meinung, 14. Apr. 2016 mehr...

„Die Mehrzahl der Migranten und Flüchtlinge schenkt den Menschenschmugglern mehr Glauben“

Interview mit Susanna Vogt über die Lage der Flüchtlinge in Idomeni und auf Lesbos
Während die Situation in Idomeni angespannt ist und erst kürzlich wieder eskalierte, hat sich die Situation auf Lesbos ein wenig stabilisiert, berichtet Susanna Vogt. Sie leitet das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Athen und hat sich vor Ort einen Eindruck verschafft. Im Interview mit kas.de berichtet sie, wie gezielte Fehlinformationen die Lage der Flüchtlinge und Migranten verschlimmere – und warum Griechenland nichts dagegen unternehmen kann. 12. Apr. 2016 mehr...