Beteiligung und Bürgerengagement - Publikationen

Von wegen Landei

Heimat und Internationalität
Barbara Bißbort, Die Politische Meinung, 23. Juni 2017 mehr...

Bilanz der Nur-Briefwahl

In Bonn bleibt die Plebiszit-Beteiligung signifikant unter der Wahlbeteiligung
Im April 2017 fand zum ersten Mal ein Bürgerentscheid in der Bundesstadt Bonn statt. Dies verdient besondere Aufmerksamkeit, weil dabei erstmals in einer größeren Stadt das Verfahren einer ausschließlichen Briefwahl praktiziert wurde. Das heißt, alle Wahlberechtigten erhielten ihren Stimmzettel zugesandt und konnten ihn innerhalb von drei Wochen zurückschicken. Die Urnenwahl an einem bestimmten Tag entfiel. Stephan Eisel, 28. Apr. 2017 mehr...

Fachprogramm 2017 Ehrenamt & Bürgergesellschaft

Informieren | Orientieren | Aktivieren | Vernetzen
Die Stärkung der aktiven Bürgergesellschaft ist und bleibt eine wichtige Säule der Christdemokratie und damit auch ein Kernbestandteil unserer politischen Bildungsarbeit. Deshalb finden Sie in diesem Heft wieder zahlreiche Angebote zur Qualifizierung und Professionalisierung für bürgerschaftliches Engagement. Gleiches gilt für die Auseinandersetzung mit strukturellen Fragen, konkreten Handlungsfeldern und Ansatzpunkten für Partizipation und bürgerschaftliches Engagement. Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Diskussion mit ausgewählten Expertinnen und Experten zu beteiligen. 9. Jan. 2017 mehr...

Berlin gehört keiner Partei

Bürgerbeteiligung benötigt einen veritablen Richtungswechsel
Volker Hassemer, Die Politische Meinung, 17. Juni 2016 mehr...

Jugendliche wollen keine Absenkung des Wahlalters

Auch erstmaliges Wählen ab 16 in Thüringen ohne Resonanz
In Thüringen waren am 5. Juni 2016 Minderjährige erstmals bei Kommunalwahlen wahlberechtigt. Das Wahlrecht ab 16 wurde im Jahr zuvor in diesem Bundesland auch mit der Begründung eingeführt, so lasse sich die Wahlbeteiligung steigern. Jugendliche seien an der Teilnahme an Wahlen besonders interessiert. Stephan Eisel, 6. Juni 2016 mehr...

Partizipation oder doch nur Privilegien – wofür steht die Jugend am Golf ein?

Wie Politik für junge Menschen im 21. Jahrhundert aussieht – Golf-Staaten
Jahrelang gab es für die Jugend am Golf keinen bedeutenden Grund, den Anspruch zu erheben, das politische System mitgestalten zu wollen, garantierte der herrschende "contrat social" doch ein Leben mit jeglichen (materiellen) Annehmlichkeiten im Gegenzug für politische Abstinenz. Dieses Herrschaftsmodell kommt im 21. Jahrhundert nun jedoch ins Wanken. Gidon Windecker, Länderberichte, 5. Feb. 2016 mehr...

Direktwahlen mit Legitimationsschatten

Geringe Beteiligung belegt klare Bürgerdistanz zu plebiszitären Verfahren
Die Demokratie des Grundgesetzes entfaltet sich als repräsentative Demokratie und hat sich so bewährt. Dennoch werden in den letzten Jahren plebiszitäre Verfahren ausgeweitet und sind inzwischen in allen Bundesländern etabliert. Aber die Beteiligung sowohl an plebiszitären Sachabstimmungen als auch an Direktwahlen liegt so niedrig, dass sich ernsthafte Legitimationsfragen stellen. Stephan Eisel, 28. Jan. 2016 mehr...

Fachprogramm 2016 Ehrenamt & Bürgergesellschaft

INFORMIEREN | ORIENTIEREN | AKTIVIEREN | VERNETZEN
Die Stärkung der aktiven Bürgergesellschaft ist und bleibt eine wichtige Säule der Christdemokratie und damit auch ein Kernbestandteil unserer politischen Bildungsarbeit. Deshalb finden Sie in diesem Heft wieder zahlreiche Angebote zur Qualifizierung und Professionalisierung für bürgerschaftliches Engagement. Gleiches gilt für die Auseinandersetzung mit strukturellen Fragen, konkreten Handlungsfeldern und Ansatzpunkten für Partizipation und bürgerschaftliches Engagement. Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Diskussion mit ausgewählten Expertinnen und Experten zu beteiligen. 10. Dez. 2015 mehr...

Hurra, sie leben noch!

Sieben Aufgaben für einen anhaltenden Erfolg der Volksparteien
Nico Lange, Die Politische Meinung, 9. Dez. 2015 mehr...

Veränderungshürde Volksentscheid

Plebiszite privilegieren den Status quo
Das Lamento über den knapp gescheiterten Olympia-Volksentscheid in Hamburg ist groß. Dabei wird völlig übersehen, dass es dazu nicht wegen eines breiten Bürgerprotestes und der erfolgreichen Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren kam. Stephan Eisel, 1. Dez. 2015 mehr...