Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik

Eine faire Arbeitsmarktordnung für mehr Beschäftigung

Abbildung


Das Ziel, möglichst vielen Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, steht im Zentrum der Sozialen Marktwirtschaft. Erwerbsarbeit ist der Schlüssel zur Sicherung unseres Wohlstandes. Höhere Löhne, bessere Arbeits- und Lebensbedingungen und die Finanzierung unser Sozialversicherungssysteme können nur durch mehr Arbeit und Beschäftigung verwirklicht und gesichert werden.

Doch nicht nur für uns als Gesellschaft, sondern auch für jeden Menschen individuell ist Arbeit die Grundlage zu einer positiven Lebensperspektive. Sie bringt die nötige finanzielle Sicherheit für die Übernahme familiärer und gesellschaftlicher Verantwortung und ein selbstbestimmtes Leben. Arbeit ist mehr als nur Erwerbsarbeit, sondern hat – auch jenseits der Erwerbsarbeit – sinnstiftenden Charakter. Sie ist Ausdruck von Teilhabe und menschlicher Würde.

Unser Anspruch an eine gute Arbeitsmarktpolitik ist es deshalb, die Arbeitsmarktordnung immer wieder an die sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen und dadurch einen hohen Beschäftigungsstand zu sichern.

Publikationen

Buenos Aires-Briefing Oktober 2017

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Argentinien möchte allen Interessierten einen besseren Zugang zu den politischen Ereignissen des Landes ermöglichen. Dafür veröffentlichen wir monatlich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Land. Diese Ausgabe fasst die wichtigsten Ereignisse des Monats Oktober zusammen. Olaf Jacob, 2. Nov. 2017 mehr...

Preis Soziale Markwirtschaft 2016: Brigitte Vöster-Alber - Familienunternehmerin mit Mut und sozialem Engagement

Reden der Preisverleihung
Mit einem großen Festakt zeichnete die Konrad-Adenauer-Stiftung am 13. Oktober 2016 Brigitte Vöster-Alber mit dem seit 2002 vergebenen Preis aus. Sie beweist seit fünfzig Jahren Mut und Weitsicht, fördert Frauen und die Ausbildung neuer Fachkräfte, engagiert sich sozial innerhalb sowie außerhalb ihres Unternehmens, eine vorbildliche Familienunternehmerin. Hans-Gert Pöttering, Franz Schoser, Bernd Heidenreich, Dirk Zupancic, Nicole Hoffmeister-Kraut, Brigitte Vöster-Alber, 25. Okt. 2017 mehr...

Arbeit 4.1

Ordnungspolitische Kommentierungen der Weißbuch-Empfehlungen
Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist eines der Themen unserer Zeit, sie bringt Chancen, schürt aber auch Ängste. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat mit seinem Dialogprozess zum Thema Arbeit 4.0 viel Aufmerksamkeit generiert und wichtige Grundlagen für die Debatte geschaffen. Das daraus entstandene Weißbuch Arbeit 4.0 analysiert die Lage hervorragend. Das Ringbuch Arbeit 4.1 der Konrad-Adenauer-Stiftung ist ein Beitrag zur Diskussion und bewertet die ministeriellen Empfehlungen wirtschaftspolitisch. Doch Diskurs allein reicht nicht aus: Notwendiges muss rasch umgesetzt werden. Holger Schäfer, Fabian Seus, Adél Holdampf-Wendel, Andreas Ogrinz, Alexander R. Zumkeller, Bertram Brossardt, Carlos Frischmuth, Kai Haake, Justus Lenz, 12. Okt. 2017 mehr...

Aufstieg heute - mehr als Arbeit und Einkommen

Studie zur Selbstwahrnehmung der sozialen Mobilität im Vergleich der Generationen
„Unseren Kindern soll es einmal besser gehen.“ Dieser Gedanke hat viele Generationen von Eltern angetrieben, sie veranlasst, ihre Kinder bei einer guten Ausbildung und den Schritten ins Berufsleben zu unterstützen. Doch wie realistisch war und ist diese Hoffnung? Diese Frage ist von grundlegender Bedeutung für eine Gesellschaft. Jochen Roose, 9. Okt. 2017 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (131)

Kontakt

Abbildung
Leiter des Teams Wirtschaftspolitik
Matthias Schäfer
Tel. +49 30 26996-3515
Fax +49 30 26996-3551
Matthias.Schaefer(akas.de
Abbildung
Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
Thomas Köster
Tel. +49 30 26996 3393
Fax +49 30 26996 3551
thomas.koester(akas.de