Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik

Eine faire Arbeitsmarktordnung für mehr Beschäftigung

Abbildung
Abbildung


Das Ziel, möglichst vielen Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, steht im Zentrum der Sozialen Marktwirtschaft. Erwerbsarbeit ist der Schlüssel zur Sicherung unseres Wohlstandes. Höhere Löhne, bessere Arbeits- und Lebensbedingungen und die Finanzierung unser Sozialversicherungssysteme können nur durch mehr Arbeit und Beschäftigung verwirklicht und gesichert werden.

Doch nicht nur für uns als Gesellschaft, sondern auch für jeden Menschen individuell ist Arbeit die Grundlage zu einer positiven Lebensperspektive. Sie bringt die nötige finanzielle Sicherheit für die Übernahme familiärer und gesellschaftlicher Verantwortung und ein selbstbestimmtes Leben. Arbeit ist mehr als nur Erwerbsarbeit, sondern hat – auch jenseits der Erwerbsarbeit – sinnstiftenden Charakter. Sie ist Ausdruck von Teilhabe und menschlicher Würde.

Unser Anspruch an eine gute Arbeitsmarktpolitik ist es deshalb, die Arbeitsmarktordnung immer wieder an die sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen und dadurch einen hohen Beschäftigungsstand zu sichern.

Publikationen

Digitalisierung im deutschen Arbeitsmarkt

Eine Debattenübersicht
Das vorliegende, gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Stiftung Neue Verantwortung herausgegebene Policy Paper geht der Frage nach, wie sich die Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt auswirkt. Viele Tätigkeiten werden entfallen, gleichzeitig entstehen neue. Offen ist, ob die Verluste durch die Entstehung neuer Arbeitsplätze kompensiert werden können. Die Datenlage und die darauf aufbauenden Prognosen sind uneinheitlich. In Deutschland wird meistens eine optimistische Position vertreten, die davon ausgeht, dass die Digitalisierung den Arbeitsmarkt durch neue Jobs bereichert. Philippe Lorenz, 2. Aug. 2017 mehr...

Vorschläge für eine Reform des Rentensystems

Policy Paper
In diesem mit Unterstützung der KAS Chile erarbeiteten Policy Paper stellt der chilenische Think-Tank Espacio Público die wichtigsten Vorschläge für die anstehende Reform des chilenischen Rentensystems vor und analysiert diese. Abgesehen von einer eingehenden technischen Machbarkeitsanalyse werden die Eindrücke der Bürger in Bezug auf das aktuell bestehende System beschrieben und - basierend auf dieser Diagnose - Prinzipien definiert, welche eine Reform erfüllen sollte, um eine breite Akzeptanz in der Öffentlichkeit zu finden. 30. Juli 2017 mehr...

Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Eine europäische Verantwortung
Die Jugendarbeitslosigkeit in der EU, insbesondere in Südeuropa, verharrt auf hohem Niveau. Die Arbeitslosenquote von Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 ist etwa doppelt so hoch wie die Arbeitslosenquote insgesamt. Warum entstehen in Deutschland Fachkräftelücken, während Jugendliche im Süden Europas ohne Perspektive sind? Die Arbeitnehmerfreizügigkeit (eine der Grundfreiheiten des Binnenmarktes) sollte nicht nur verbrieftes Recht der Europäer sein, sondern gelebte Wirklichkeit werden. Thomas Köster, Analysen und Argumente, 25. Juli 2017 mehr...

Sozialpolitik auf dem Prüfstand

Armut und Verstädterung in der Mongolei
Im folgenden Länderbericht wird aufgezeigt, wie das mongolische Sozialsystem aufgebaut ist und welche Lösungsansätze es für die Probleme gibt. Daniel Schmücking, Länderberichte, 24. Juli 2017 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (126)

Kontakt

Abbildung
Leiter des Teams Wirtschaftspolitik
Matthias Schäfer
Tel. +49 30 26996-3515
Fax +49 30 26996-3551
Matthias.Schaefer(akas.de
Abbildung
Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
Thomas Köster
Tel. +49 30 26996 3393
Fax +49 30 26996 3551
thomas.koester(akas.de