Sterbehilfe

Die Würde des Menschen muss in allen Lebensphasen bewahrt werden.

Sterbehilfe ist ein brisantes Thema, das seit einigen Jahrzehnten immer wieder auf der politischen Agenda steht. Die schwierige Aufgabe besteht darin, einerseits dem Recht auf Selbstbestimmung zu entsprechen und Menschen ein Lebensende nach ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen zu ermöglichen. Andererseits aber das Grundrecht auf Lebensschutz zu gewährleisten und zu verhindern, dass die Wertschätzung alter, kranker und hilfsbedürftiger Menschen erodiert.

In der aktuellen Debatte geht es um die Frage, in welcher Weise die organisierte Suizidbeihilfe verboten werden sollte. Weder die Sterbehilfe noch die Suizidbeihilfe tragen zu Lösung der Probleme bei. Stattdessen müssen Palliativmedizin und Hospizdienste weiter gefördert werden. Darüber hinaus bedarf es eines Ausbaus der Beratungs- und Hilfsangebote für ratsuchende Menschen.

Für mehr Menschlichkeit am Lebensende: Jede organisierte Form der Suizidbeihilfe sollte in geeigneter Form verboten werden.

Publikationen

Gesetzesvorhaben zur Suizidbeihilfe: Überregulierung vermeiden

Die Bedürfnisse, Werthaltungen und Wünsche schwerkranker und sterbender Menschen sind sehr unterschiedlich. Gesetzliche Regelungen dürfen die Freiräume nicht zu stark einengen, so dass ein Sterben in Würde möglich bleibt. Lediglich Fehlentwicklungen, wie sie durch die organisierte Suizidbeihilfe entstehen können, müssen vermieden werden. Norbert Arnold, Analysen und Argumente, 19. Okt. 2015 mehr...

Gelebte Menschlichkeit

Hilfe im Sterben statt Hilfe zum Sterben
Hermann Gröhe, Die Politische Meinung, 24. Juni 2015 mehr...

Sterben in Würde

Welche Rahmenbedingungen helfen?
Norbert Arnold, Die Politische Meinung, 24. Juni 2015 mehr...

Interview: "Für mich ist Leiden immer sinnlos"

Der Bundestagsvizepräsident Peter Hintze über Suizidbeihilfe, „Sterbetourismus“ und Selbstbestimmung
Peter Hintze, Norbert Arnold, Bernd Löhmann, Die Politische Meinung, 24. Juni 2015 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (18)
Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Thomas Sitte: "Wir können die Betroffenen begleiten, Hand halten und auch medizinisch beistehen."

Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Peter Hintze:" Die Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich ärztliche Suizidbeihilfe!"

Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Rudolf Henke: "Hilfe zur Selbsttötung darf kein Geschäft werden!"

Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Hans-Georg von der Marwitz : "Eine kommerzielle Sterbehilfe ist für mich nicht vorstellbar."

Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Interview mit Norbert Arnold zum Thema Sterbehilfe

Kontakt

Abbildung
Leiter des Teams Bildungs- und Wissenschaftspolitik und Koordinator für Wissenschaft, Forschung und Technologie
Dr. Norbert Arnold
Tel. +49 30 26996-3504
Fax +49 30 26996-3551
Norbert.Arnold(akas.de