zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsberichte

Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert eröffnet DenkT@g-Wettbewerb 2008


Berlin, 24. Jan. 2008


Bundestagspräsident und Schirmherr Dr. Norbert Lammert hat vor über 100 Berliner Schülern den DenkT@g-Wettbewerb 2008 der Konrad-Adenauer-Stiftung gestartet.

  • Denktag 2008

    Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert zu den Schülern: „Ihr tragt die Verantwortung, dass sich so etwas wie die NS-Zeit nie wiederholen kann.“

  • Denktag 2008

    Über 100 Schüler von sechs Berliner Gymnasien und Gesamtschulen haben am Schülerpolitiktag teilgenommen.

  • Denktag 2008

    Bevor Dr. Lammert den DenkT@g-Wettbewerb eröffnete, präsentierten die Schüler Ihre Ergebisse aus den Workshops des Schülerpolitiktages.

  • Denktag 2008

    Eine Gruppe setzte sich mit der Arbeit des Vereins "Spuren der Zeit" auseinander. Dieser hilft Überlebenden des Holocausts mit ihren traumatischen Erinnerungen umzugehen.

  • Denktag 2008

    Per Mausklick gab Dr. Norbert Lammert die neue Internet-DenkT@g-Seite frei und eröffnete damit gleichzeitig den Wettbewerb. (alle Bilder © Marco Urban)



Lammert betonte in seiner Ansprache, dass es in der heutigen Zeit immer wichtiger werde, an die Verbrechen der Nazijahre zu erinnern. Denn immer mehr Menschen würden die Situation von damals nur noch vom Hörensagen kennen, weil es immer weniger Zeitzeugen gebe. Der Denkt@g stoße in diese entstehende Lücke. Er erinnere, er mahne, er sorge dafür, dass sich junge Menschen mit der Geschichte auseinandersetzen. An die Schüler gerichtet, sagte Lammert: „Ihr tragt die Verantwortung, dass sich so etwas nie wiederholen kann. Es ist passiert. Also kann es auch wieder passieren. Der DenkT@g stellt sicher, dass es nicht wieder passiert.“

An den bisherigen vier Wettbewerben haben insgesamt über 1000 Schüler teilgenommen. Im Vorfeld der Eröffnung fand ein Schülerpolitiktag unter dem Motto „Hinsehen, Einmischen, Mitgestalten“ statt. In zehn Workshops – darunter Zeitzeugen-Gespräche, Exkursionen zum unlängst eingeweihten Mahnort „Aktion T4“ sowie dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas oder der Analyse rechtsextremer Werbestrategien - näherten sich die Teilnehmer von sechs Berliner Gymnasien und Gesamtschulen der NS-Zeit mit ihren Verbrechen.

Service für Medienschaffende


Gerne können Sie für Ihre Berichterstattung unter Angabe der Quelle (KAS) das hier angebotene Bild (300 dpi | jpg) verwenden. Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken.

 

Themen

 
 

Kontakt

AbbildungAndreas Kleine-Kraneburg ›
stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen
Tel. +49 30 26996-3257
Andreas.Kleine-Kraneburg(akas.de

 

zum Anfang springen