zur Navigation springen

Veranstaltungsbeiträge

Erfahrungsaustausch über Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung

Die KAS im Gespräch mit Rechtspolitikern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

von Gisela Elsner


Berlin, 24. Okt. 2011

 

Am 18. Oktober 2011 fand in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Erfahrungsaustausch mit dem stellv. Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Günter Krings MdB, und jungen Rechtspolitikern der Fraktion über Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung statt.

 
  • Erfahrungsaustausch über Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung

    Informierten über die Bereiche Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung:

  • Erfahrungsaustausch über Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung

    Dr. Gerhard Wahlers, stellv. Generalsekretär der Stiftung

  • Erfahrungsaustausch über Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung

    Dr. Katja Gelinsky, Koordinatorin Rechtspolitik, und Gisela Elsner, Koordinatorin Rechtsstaat

  • Erfahrungsaustausch über Rechtspolitik und internationale Rechtsstaatsförderung

    Dr. Günter Krings MdB, stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, war mit jungen Rechtspolitikern der Unions-Fraktion in die KAS-Akademie gekommen, um den Austausch über die Stiftungsarbeit anzustoßen.

Der stellv. Generalsekretär der Stiftung, Dr. Gerhard Wahlers, und Dr. Krings MdB stimmten in ihren einführenden Worten darin überein, dass es wichtig sei, ein Bewusstsein für die Bedeutung von Rechtspolitik zu schaffen. Herr Dr. Wahlers betonte, dass für die KAS als politische Stiftung auch im Hinblick auf ihre nationale wie internationale Arbeit in juristischen Themen der Bezug zur Politik und die Zusammenarbeit mit Akteuren aus dem Parlament von großer Bedeutung sei.

Frau Dr. Katja Gelinsky, seit Juli 2011 Koordinatorin Rechtspolitik der Hauptabteilung Politik und Beratung, erläuterte, dass die rechtspolitische Arbeit der Stiftung intensiviert werden solle und man sich in diesem Zusammenhang auch stärker mit europäischen Themen beschäftigen müsse. Netzwerkarbeit mit der KAS nahestehenden Vertretern der deutschen Justiz sei ebenfalls ein wichtiges Aufgabengebiet.

Gisela Elsner, seit Mai 2011 Koordinatorin Rechtsstaat der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit, stellte die Arbeit des weltweiten Rechtsstaatsprogramms in Südosteuropa (Bukarest, Rumänien), Lateinamerika (Mexiko-Stadt), Asien (Singapur) und Subsahara-Afrika (Nairobi, Kenia) vor. Thorsten Geißler, Leiter des Rechtsstaatsprogramms Südosteuropa, berichtete aus erster Hand von Maßnahmen mit der Justizelite und mit Nachwuchsjuristen in seiner Projektregion.

 

zum Anfang springen