zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Schon zu ihren Lebzeiten verkörperten sie deutsche Geschichte: der Reichsgründer Otto von Bismarck, der Gründungskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, und der Kanzler der deutschen Einheit, Helmut Kohl. Sie alle verschrieben sich dem Auftrag, die Deutschen zu vereinen, und hatten dabei mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Welchen außen- und innenpolitischen Herausforderungen sahen sich die drei deutschen Gründungskanzler gegenüber? Welche Perspektiven verbanden sie mit ihrer Politik, Deutsche in einem Land zu vereinen? Diesen Fragen gehen Historiker und Zeithistoriker nach und zeigen dabei auch Perspektiven für weitere Forschungen auf.

INHALT

7 | VORWORT
Hanns Jürgen Küsters, Ulrich Lappenküper

11 | EINFÜHRUNG: KANZLER DER EINHEIT.
BISMARCK - ADENAUER - KOHL.
HERAUSFORDERUNGEN UND PERSPEKTIVEN
Rudolf Seiters

15 | DIE IDEE DER DEUTSCHEN EINHEIT
Andreas Wirsching

29 | DREI AUSSENPOLITISCHE REVOLUTIONEN: DAS NEUE DEUTSCHLAND ALS FAKTOR DES INTERNATIONALEN STAATENSYSTEMS
Eckart Conze

45 | DIE EINHEIT DEUTSCHLANDS IM INNERN
Dominik Geppert

65 | DIE EINIGUNG DEUTSCHLANDS IN DER PUBLIZISTIK
Frank Becker

91 | KANZLER DER EINHEIT. OTTO VON BISMARCK - KONRAD ADENAUER - HELMUT KOHL. HERAUSFORDERUNGEN UND PERSPEKTIVEN
Arnulf Baring

103 | DIE AUTOREN


zum Anfang springen