zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)
Cover: Wahrnehmungen der deutschen Energiewende in Schwellenländern

Wahrnehmungen der deutschen Energiewende in Schwellenländern

Ergebnisse einer qualitativen Expertenbefragung in Brasilien, China und Südafrika

Von Christian Hübner


Berlin, 9. Juli 2013

Als PDF öffnen

 
 

Auch verfügbar in English

Die vorliegende Studie ist im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) e.V. von infratest dimap durchgeführt worden. Auf Grundlage eines Leitfadens wurden im Zeitraum vom 5. November 2012 bis 18. Januar 2013 insgesamt 121 telefonische Interviews in Brasilien, China und Südafrika geführt.

 

Die in den Schwellenländern befragten Experten sehen die deutsche Energiewende mit anderen Augen. Während in der innerdeutschen politischen wie medialen Debatte vor allem die Probleme, Kosten und Risiken diskutiert werden, sieht man in den Schwellenländern deutlich das Zukunftspotenzial der Energiewende. In einer kurzfristigen Perspektive diskutieren die Experten natürlich auch Probleme wie Energiesicherheit und Kosten der Energie, wobei überraschenderweise Bürgerproteste gegen Maßnahmen der Energiewende in den Schwellenländern nicht wahrgenommen werden, da sie der deutschen Gesellschaft eher ein starkes ökologisches Bewusstsein zuschreiben.

Wahrnehmungen der deutschen Energiewende in Schwellenländern - Teil 2
Ergebnisse einer qualitativen Expertenbefragung in Russland und Indien mehr...

In einer langfristigen Perspektive werden diese Probleme jedoch so gut wie nicht mehr gesehen. Einer der wesentlichen Befunde ist das positive Gesamtimage, welches Deutschland in den Ländern genießt. Aus Sicht der Experten ist die Energiewende zwar ein ambitioniertes Projekt, aber wer, wenn nicht Deutschland, sei in der Lage, dieses Projekt umzusetzen. Deutschland gilt als ein Land der Planer, welches seine Probleme schnell in den Griff bekommt. Zu den positiven langfristigen Wirkungen zählen die Experten die Unabhängigkeit Deutschlands von Rohstoffimporten. Gerade weil Deutschland ein rohstoffarmes Land ist, halten die Experten die Entscheidung für zwingend logisch. Sie glauben, dass Deutschlands Wirtschaftsmacht damit langfristig gestärkt wird. Manche sprechen sogar von einer neuen industriellen Revolution, bei der Deutschland als internationales Vorbild dient. Somit hat die Energiewende eine positive globale Wirkung und ihr wird für andere Länder eine Initialfunktion zugeschrieben. Wenn die Energiewende in Deutschland funktioniert, kann sie für andere Länder als Blaupause gelten. Zudem sehen sie eindeutige Wettbewerbsvorteile auf dem Weltmarkt. Deutsche Produkte haben dann nicht nur das Siegel „made in Germany”, sondern auch „made by green energy in Germany”.


Wahrnehmungen der deutschen Energiewende in Schwellenländern

TITELBLATT

Inhalt

Kurzfassung:Ergebnisse

2 Kenntnisstand Energiewende

2.1 Ziele

2.2 Informationsgrundlage

3 Bewertung der Energiewende

3.1 Allgemein

  • Positive Aspekte der Energiewende (S.19)
  • Negative Aspekte der Energiewende (S.24)
  • Gesamtbetrachtung Energiewende (S.29)

3.2 Spezifisch

  • Versorgungssicherheit (S.36)
  • Umwelt- und Klimaschutz (S.40)
  • Wirtschaftlichkeit (S.44)

4 Energiewende im Befragungsland?

4.1 Energiepolitische Diskussionen in den Befragungsländern
4.2 Effekte der deutschen Energiewende auf die Befragungsländer
4.3 Übertragbarkeit der deutschen Energiewende

5 Ausblick energiepolitische Zukunft Deutschlands

5.1 Wettbewerbsfähigkeit
5.2 Langfristdenken

6 Studienanlage

6.1 Teilnehmer
6.2 Leitfaden
6.3 Überblick Deutschland und Befragungsländer

 

Kontakt

AbbildungDr. Christian Hübner ›
Leiter des Regionalprogramms Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika
Tel. +51 1 320 2870
christian.huebner(akas.de

 

zum Anfang springen