zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)
Cover: Deutsche Wirtschaftsinteressen und afrikanische Rohstoffe

Deutsche Wirtschaftsinteressen und afrikanische Rohstoffe

Nachhaltigkeit und Transparenz in der globalisierten Welt

Von Gerhard Wahlers, Günter Nooke, Stormy Mildner, Julia Howald, Andreas Wenzel, Lutz Hartmann, Sebastian Paust, Christoph Kannengießer, Sebastian Barnet Fuchs, Christian Hübner


Berlin, 16. Aug. 2013

Als PDF öffnen

 
 

Der Rohstoffreichtum Afrikas macht wenige Menschen reich, viele bleiben arm. Damit sich das ändert, müssen Regierungen faire Verträge abschließen, die Verkaufserlöse gerecht verteilen und verstärkt in Bildung, Gesundheit und wirtschaftliche Entwicklung investieren. Die Bevölkerung braucht mehr Mitspracherecht, Unternehmen müssen ihre Zahlungen transparenter machen und sich an Umwelt- und Sozialstandards halten. Dieser Band analysiert die aktuellen Probleme des Ressourcenfluchs in Afrika und nennt Handlungsoptionen für eine Rohstoffpolitik, die Deutschland und Entwicklungsländern dient.

 

Inhalt

Vorwort
Gerhard Wahlers
Stv. Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
7
Welche Rohstoffpolitik wollen wir? Deutsche Wirtschaftsinteressen und afrikanische Rohstoffe
Günter Nooke
9
Mit Transparenz gegen den Rohstofffluch: USA und EU übernehmen Führungsrolle durch bindende Offenlegungspflichten
Stormy-Annika Mildner und Julia Howald
15
Deutsche Wirtschaft profitiert langfristig von stärkerer Transparenz und mehr Verantwortung in Afrikas Rohstoffsektor
Andreas Wenzel
27
Rohstoffinvestitionen und Rohstoffsicherung
Lutz Hartmann
33
Deutsche Rohstoffpartnerschaften für Afrika
Sebastian Paust
37
Chancen deutscher Unternehmen auf dem afrikanischen Rohstoffmarkt
Christoph Kannengießer
43
Fazit
Sebastian Barnet Fuchs und Christian Hübner
49
Die Autoren
53
 

zum Anfang springen