zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Pressemitteilungen | 36/2014

Sächsische Zeitung gewinnt Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Braunschweiger Zeitung und Zeitungsverlag Waiblingen erhalten den 2. Preis


Berlin, 10. Juni 2014

 
 
 

Die Jury des von der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgeschriebenen Deutschen Lokaljournalistenpreises hat sich unter den insgesamt 568 Einsendungen des Preisjahrgangs 2013 für einen 1. Preisträger sowie zwei Zweitplatzierte entschieden.

Die Sächsische Zeitung erhält den 1. Preis für ihren „Familienkompass“. Zusammen mit Wissenschaftlern untersuchte die Redaktion das Lebensumfeld der Familien im gesamten Verbreitungsgebiet der Zeitung und sammelte Daten zu Kitas, Spielplätzen, Schulen, Ärzteversorgung und Nahverkehr. Die Zeitung mache sich damit zum „Anwalt der Familien“, so die Jury in ihrer Begründung. Sie gestalte ein Thema, das für die Zukunft der Städte und Gemeinden wichtig sei wie kein anderes. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, erklärt dazu: "Es ist beeindruckend, wie intensiv die Sächsische Zeitung sich dem wichtigen Thema Familie widmet. Nicht theoretisch, sondern ganz konkret und praktisch: Wo fühlen sich Familien am wohlsten und warum? Das Ergebnis überzeugt."

Den 2. Preis erhalten die Braunschweiger Zeitung für ihre „Antworten-Seite“ sowie der Zeitungsverlag Waiblingen für die Serie „Christentum heute“.

Weitere Preisträger wurden für folgende Kategorien bestimmt: Der Tagesspiegel in der Kategorie Alltag mit der Rubrik „Fünf Minuten Stadt“, die Oberhessische Presse in der Kategorie Foto für die crossmediale Serie „Ich und Ich“, die Berliner Zeitung in der Kategorie Infografik für die Rubrik „Kopf & Zahl“, Der Prignitzer in der Kategorie Katastrophenberichterstattung für die Hochwasserberichterstattung, der Nordbayerische Kurier in der Kategorie Kultur für die Berichterstattung „Wie Wagner in Bayreuth funktioniert“, die Rhein-Zeitung in der Kategorie Regionale Wirtschaft für die Aktion „Kauf lokal!“ sowie der Kölner Stadt-Anzeiger in der Kategorie Stadtreport für die Serie „Auf den Punkt“. In der Kategorie Verbraucher wurden zwei Zeitungen ausgezeichnet: die Deister- und Weserzeitung für die Serie „Dewezet-Test“ und die Stuttgarter Nachrichten für die Serie „Wohn-Wahnsinn Stuttgart“.

Erstmalig wurde ein Sonderpreis für Volontärsprojekte verliehen. Hier wurden die Neue Westfälische für ihre Reportagen-Serie und die Thüringer Allgemeine für ihre interaktive Wahlkampfberichterstattung von der Jury ausgezeichnet.

Die Preise werden im Herbst in Dresden verliehen. Weitere Informationen zum Deutschen Lokaljournalistenpreis finden Sie unter http://www.kas.de/lokaljournalistenpreis

 

Kontakt

AbbildungMatthias Barner
Pressesprecher
Tel. +49 30 26996-3222
Matthias.Barner(akas.de

AbbildungSusanne Kophal
stellv. Pressesprecherin
Tel. +49 30 26996-3216
Susanne.Kophal(akas.de

AbbildungConstanze Brinckmann
Presseassistentin
Tel. +49 30 269 96-3272
Constanze.Brinckmann(akas.de

 

zum Anfang springen