zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Studien- und Dialogprogramm für Politiker/innen aus Kolumbien

17. Nov. 2014


Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung sind in dieser Woche Mitglieder der "Partido Conservador Columbiano" (PCC), der Partnerpartei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kolumbien, zu Gast in Berlin. Das Besucherprogramm wurde vom Team Inlandsprogramme organisiert und wird von Dr. Hubert Gehring, Leiter des Auslandsbüros in Kolumbien, begleitet.

Die Situation der Partnerpartei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kolumbien, der "Partido Conservador Columbiano" (PCC), ist dabei, sich zu verbessern. Trotzdem gibt es noch einige Bereiche, die einer besonderen Beachtung bedürfen. So erreichte die PCC bei den Parlamentswahlen im Frühjahr 2014 zwar ein ordentliches Ergebnis, aber in den Bereichen der Parteiorganisation, der Stärkung des programmatischen Profils sowie der Koordination zwischen Zentrale und Regionen sind bei der PCC noch Verbesserungen notwendig. Ein besonders wichtiger Bereich, den es zu perfektionieren gilt, ist die politische Kommunikation vor allem zu Wahlkampfzeiten. Hier sollten alle Akteure stärker dafür sensibilisiert werden, dass eine vollständige Strategie bereits lange vor dem Wahlkampf erarbeitet und anschließend konsequent und einheitlich umgesetzt werden sollte. Neben diesen Aspekten sollte die jüngere Politikergeneration auch die Fragen der politischen Kultur stärker in den Fokus nehmen. Alle Teilnehmer des Besucherprogramms sind Mitglieder der PCC auf nationaler und regionaler Ebene, wo sie zumeist führende Verantwortung bei Organisation und Durchführung von Wahlkampagnen tragen. Die Teilnehmer der PCC sollen durch Ideen, Hilfestellungen und Impulse zur Strategie- und Organisationsentwicklung beim weiteren Aufbau der Partei unterstützt werden. Vor allem Fragen der Organisationsentwicklung, der Vernetzung von Zentrale und Regionen, der programmatischen Themensetzung der Partei und der Wahlkampfführung auf regionaler und kommunaler Ebene sollen stärkere Beachtung finden. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund der im kommenden Jahr stattfindenden Regionalwahlen von Bedeutung. Durch den Erfahrungsaustausch mit Experten für Parteiorganisation, Programmatik und Öffentlichkeitsarbeit können die genannten Themen angegangen werden. Dabei sollen bestehende Unterschiede deutlich gemacht und Anregungen zur Verbesserung von strukturellen und inhaltlichen Punkten in der PCC erarbeitet werden. Der zusätzliche Besuch von Wahlkampfagenturen, die Wahlwerbekampagnen (vor allem auf regionaler Ebene) steuern, kann darüber hinaus die notwendige Professionalität eines Wahlkampfes auch auf regionaler Ebene verdeutlichen.

Kontakt

AbbildungKatja Christina Plate ›
Leiterin Team Inlandsprogramme
Tel. +49 30 26996-3363
Katja.Plate(akas.de


zum Anfang springen