zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Es ist an der Zeit nach dem Motto „Klappern gehört zum Handwerk” die berufliche Bildung stärker in den Fokus bildungspolitischer Diskussionen zu stellen und in einer vernetzten Aktion an ihrer Zukunftsfähigkeit zu arbeiten. Diese Publikation möchte dazu beitragen, Unternehmen, Sozialpartner und Politik zu ermutigen, den durch die Allianz für Aus- und Weiterbildung geschaffenen Weg in die Zukunft weiter auszubauen.

Inhalt

Vorwort
Elisabeth Hoffmann | Christine Henry-Huthmacher
3
Zukunft beruflicher Bildung: Ein „Selbstläufer”?
Friedrich Hubert Esser
5
Leistungsträger der Zukunft
Welche Zukunftserwartungen haben junge Menschen in Deutschland? – Die Ergebnisse der McDonald’s Ausbildungsstudie
Klaus Hurrelmann | Michael Sommer
9
Ausbildung, Beruf, Karriere: Wie „tickt” die neue Generation? – Die kühnen Vorstellungen der Generation Y
Erik Albrecht | Klaus Hurrelmann
13
Made in Germany: Qualität hat ihren Preis
Fachkräfte – Das Geheimnis deutscher Wettbewerbsfähigkeit?
Gerhard Bosch
19
Wie sieht der Fachkräftebedarf bis 2030 aus?
Stefan Sell
22
Warum brauchen wir den Meisterbrief?
Hans Peter Wollseifer
28
Berufsschulen in Not: Wie kann der Lehrermangel an Berufsschulen beseitigt werden?
Wilhelm Schröder
31
Was sind die größten Ausbildungshemmnisse und wie kann ihnen begegnet werden?
Achim Dercks
39
Wie können Jugendliche mit vielen Risikofaktoren in eine duale Ausbildung integriert werden?
Peter Clever
34
Für Leistungsstarke und Spätstarter: Das erstaunliche pädagogische Potenzial beruflicher Bildung
Berufliche und hochschulische Bildung als konkurrierende Konzepte?
Elke Hannack
47
Trialer Studiengang – ein Zukunftsmodell?
Anne Dreier
51
Wie gelingt ein Karriereweg für Studienabbrecher zum Facharbeiter?
Thomas Hissel
53
Wie können Jugendliche mit vielen Risikofaktoren in eine duale Ausbildung integriert werden?
Elisabeth Hoffmann | Ralf Nuglisch
56
Lohnt sich der Berufsstart mit einer dualen Ausbildung auch finanziell?
Axel Plünnecke
61
Gestaltungsaufgabe: Wirtschaft 4.0
Beruflichkeit – ein Ansatz zur Gestaltung von Industrie 4.0?
Hans-Jürgen Urban
65
Welche Konsequenzen hat Industrie 4.0 für die Arbeitswelt?
Hartmut Hirsch-Kreinsen
71
Stärkung Beruflicher Bildung als Chance für Europas Jugend
Wie attraktiv ist eine Ausbildung im europäischen Vergleich?
Regina Flake | Dirk Werner
74
Duale Ausbildung – ein Modell für Europa?
Klaus Fahle
78
„Berufliche Bildung” – eine internationale Tendenz im tertiären Bildungsbereich?
Ute Hippach-Schneider
81

Kontakt

AbbildungElisabeth Hoffmann ›
Koordinatorin für Familien- und Jugendpolitik
Tel. +49 2241 246-2515
Elisabeth.Hoffmann(akas.de


zum Anfang springen