zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Auch verfügbar in Español

Das neue digitale Alumni-Netzwerk "Somos la KAS" verbindet 300 junge Politiker. Diese sollen auf ihrem Werdegang begleitet und unterstützt werden. Dabei setzen die Initiatoren auch auf Social Media.

Freundschaften über den ganzen Kontinent

Es dauert bis die Verbindung steht. Anfangs blitzen Gesichter nur kurz auf und kommen Wortfetzen an. Doch das Tüfteln an einer digitalen Verbindung zwischen jungen Politikern Lateinamerikas an diesem Dienstagabend, ist das Basteln an der Zukunft. Nach vier Versuchen steht die Videokonferenz zwischen Caracas und Santa Cruz, zwischen Honduras, Argentinien und Mexico und wird für alle anderen Zuschauer live übertragen. Im echten Leben kennen sich die meisten dieser nunmehr dreihundert jungen Politiker über ihre Begeisterung für Demokratie, Politik und die Sehnsucht nach einer besseren Zukunft für ihre Länder. Diese hat sie zum Regionalprogramm „Politische Parteien und Demokratieförderung“ der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. mit Sitz in Montevideo geführt. Auf Bildungsveranstaltungen wie etwa Diplomkursen, dem Netzwerktreffen Campus Adenauer, Beratungseinsätzen für ihre Parteien in ganz Lateinamerika oder thematischen Reisen nach Deutschland haben sie Freundschaften über den ganzen Kontinent geschlossen. „Wir vermissen Euch“ und „muchos besos“ – also „viele Küsse“ - sind deshalb die ersten Worte als die Leitung endlich steht. Man spürt die starken Sympathien und den Geist der Verbundenheit über Raum und Zeit hinweg.

Neues Alumni-Netzwerk: Jeder ist Protagonist

Kristin Wesemann, Leiterin des Regionalprogramms, gibt den Startschuss für „Somos LA KAS“ – „Wir sind die KAS Lateinamerika“. Dieser Name des neuen Alumni-Netzwerks ist unter den jungen Leuten bereits eine Marke, die in unzähligen Hashtags durch die sozialen Netzwerke schwirrt. In der vor einigen Monaten gestarteten Facebook-Gruppe liefen bereits verschiedenen Kampagnen wie „‪#Vernetze dich mit der KAS in deinem Land“ oder „#Debate LA”, um mit Kurzvideos einander politische Denkanstöße zu geben. „Lasst uns Somos LA KAS gemeinsam mit Leben füllen. Denkt Euch Projekte aus und postet Eure Aktivitäten“, appelliert Wesemann von Montevideo aus. Die KAS werde die jungen Politiker - von denen nicht wenige längst Abgeordnete, Bürgermeister oder in wichtigen Parteifunktionen sind - auf ihrem Werdegang begleiten und ein verlässlicher Partner sein. Eine interaktive Landkarte mit den Wohnorten aller Mitglieder sei in Arbeit, genauso wie ein Praktikaprogramm von Alumni für Alumni, das an diesem Abend offiziell verkündet wird. Über WhatsApp-Gruppen in denen parallel hitzig gepostet wird, kommen begeisterte Kommentare und Grüße. Dem Team des Regionalprogramms geht es darum, das im realen Leben dynamische und starke Netzwerk nun auf eine neue Stufe zu heben. Gemeinsam sei man stark und könne sich gegenseitig aus der eigenen politischen Erfahrung heraus unterstützen. Für viele, die in Ländern wie Nicaragua oder Venezuela täglich um die Demokratie kämpfen oder im tiefsten Hinterland ihres Landes leben (s.a. Demokratieindex Lateinamerika 2015), ist dieses kontinentale Online-Netzwerk Gold wert. Unabhängige Informationen und hochwertige Inhalte machen fit und stark für die eigenen Projekte. Jeder soll sich als Protagonist von „Somos LA KAS“ betrachten; organisches Wachstum ist erwünscht.

Dann sind die Länder an der Reihe: Sie haben sich grüppchenweise vor einem PC versammelt, im örtlichen Lokal ihrer Partei oder dem Büro der KAS. Sie berichten kurz in die Runde, wie es aktuell um ihr Land steht. Allen Alumni, die an diesem Abend auf ihrem Tablet, Smartphone oder PC, vom Sofa, dem Beifahrersitz oder Arbeitsplatz live dabei sind, wird klar: Lateinamerika braucht den demokratischen und humanistischen Idealismus jedes Einzelnen von „Somos LA KAS“.

Das Basteln an der digitalen Verbindung am Anfang lässt sich also auch als Symbol für den Entwicklungsprozess dieser Initiative verstehen, von der viel zu erwarten ist.

Themen

Kontakt

AbbildungDr. Kristin Wesemann
Leiterin Regionalprogramm "Parteienförderung und Demokratie in Lateinamerika"
Tel. +598 2902 0943 - 108
Kristin.Wesemann(akas.de


zum Anfang springen