zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Newsletter

Newsletter

KAS-Newsletter März 2|2017

2. März 2017


Hrsg.: Michael Thielen, Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung


In dieser Ausgabe: 60 Jahre Römische Verträge, Die Geburtsstunde Europas, Europa - Weiterhin zum Glück vereint?, Digitales Lernen, Open Government und Open Data, JugendpolitikTag: DEIN Standpunkt! DU zwischen Medien und Politik, Russland in Syrien, Christen in Syrien: Aktuelle Lage und Perspektiven, Frankreich - Vor der Wahl, Hoffnungsschimmer für die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union, Neues Büro in New York für UN-Themen, DenkT@g-Gewinner ausgezeichnet, Auszeichnung für unser Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika, Kooperation mit Avicenna Studienwerk

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der digitale Wandel ist in vollem Gange, er betrifft uns alle. Unsere Reihe „Analysen und Argumente“ nimmt daher die „Digitale Gesellschaft“ in den Blick. Das erste Heft zeigt Möglichkeiten und Grenzen von digitalem Lernen auf.

Im historischen News Building in Midtown New York hat die Konrad-Adenauer-Stiftung im Januar ihr neues Büro mit Blick auf die UNO eröffnet. Mehr über dessen Aufgaben und weitere Neuigkeiten aus unserem Haus erfahren Sie in der Rubrik „In eigener Sache“.

Mit besten Grüßen aus der Konrad-Adenauer-Stiftung Ihre

Elisabeth Enders
Redaktion Newsletter


60 Jahre Römische Verträge

Zum Jahrestag der Römischen Verträge planen die Staats- und Regierungschefs der EU, konkrete Maßnahmen zu verabschieden, die den Mehrwert der Gemeinschaft unterstreichen sollen. Reicht das aus oder bedarf es vielmehr einer grundsätzlichen Wertediskussion? Die Konrad-Adenauer-Stiftung wird das Jubiläum der Verträge und die Diskussion über die Zukunft der Europäischen Union unter anderem mit Veranstaltungen und Publikationen begleiten.

Die Themenseite dazu jetzt ansehen


Die Geburtsstunde Europas – 60 Jahre Römische Verträge

15. März 2017 in Emmendingen

In einer spannenden, live kommentierten multimedialen Zeitreise auf Großbildleinwand skizziert Ingo Espenschied die europäische Geschichte der letzten 60 Jahre und zieht Bilanz: Was bezweckten die Gründerväter? Wohin hat sich die EU entwickelt? Wo liegen ihre Schwächen, wo ihre Stärken und Chancen?

Thomas Wolf |Thomas.Wolf@kas.de

Das Programm anschauen und anmelden


Europa - Weiterhin zum Glück vereint?

21. März 2017 in Berlin

Im Geiste der Gründerväter der Europäischen Einigung sollen bei dieser Podiumsdiskussion die Vorausetzungen für ein friedliches und prosperierendes Zusammenleben in Europa diskutiert werden. Die Eröffnungsrede hält Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Olaf Wientzek |Olaf.Wientzek@kas.de

Das Programm ansehen


Digitales Lernen

Digitalisierung ist für eine zukunftsfähige Schule wichtig. Eine entsprechende Kompetenz und Haltung der Lehrpersonen sowie ein professioneller Einsatz moderner Technik sind unerlässlich für den Erfolg von digitalem Lernen. Das Papier beschreibt den Handlungsbedarf in verschiedenen Entwicklungsfeldern. (Analysen und Argumente | 238/2017). Weitere neun Hefte über die „Digitale Gesellschaft“ sind geplant.

Jetzt online lesen oder herunterladen


Open Government und Open Data

Wie setzt man Open Data in der Kommune um, welchen Nutzen hat Open Data für E-Government und die Verwaltungsmodernisierung? Die Publikation skizziert hierzu Rahmenbedingungen und zeigt anhand von Beispielen, welcher Mehrwert für die Gesellschaft entstehen könnte.

Jetzt online lesen oder herunterladen


DEIN Standpunkt! DU zwischen Medien und Politik

13. März 2017 in Köln

Bei diesem JugendpolitikTag diskutieren Schülerinnen und Schüler aktuelle Fragen der Digitalisierung. Dabei werden unter anderem die Möglichkeiten von Netzpolitik im gesellschaftlichen Kontext auf vielfältige interaktive und kreative Weise behandelt. Wie können wir beispielsweise die Freiheiten des Internets nutzen, zugleich aber auch gesellschaftliche Werte bewahren?

Simone Habig | Simone.Habig@kas.de

Das Programm anschauen


Syrien

Russland in Syrien: Nationale Beweggründe, regionale Auswirkungen

Seit 2015 ist Russland zu einem zentralen Akteur in Syrien und im Nahen Osten avanciert. Das englischsprachige Papier gibt einen Überblick über Moskaus grundlegende Interessen und Strategien in Syrien. Diese seien, so argumentiert die Autorin Hanna Notte, in den letzten sechs Jahren bemerkenswert konstant geblieben.

Jetzt online lesen oder herunterladen


Christen in Syrien: Aktuelle Lage und Perspektiven

Die Bedrohungslage der Christen in Syrien ist groß, ihre Zukunft ungewiss. Ihre Zahl hat um mindestens 50 Prozent abgenommen. Sie sind geflohen vor dem Krieg, dem Regime, den Islamisten. Doch es gibt auch Beispiele für Solidarität von Muslimen und Christen. (Analysen und Argumente | 237/2017)

Jetzt online lesen oder herunterladen


Neuerscheinungen in Deutschland

Frankreich - Vor der Wahl

2017 ist ein „europäisches Schicksalswahljahr“. Die Weichen werden mit der Wahl des neuen französischen Staatspräsidenten am 23. April und 7. Mai gestellt. Noch ist daher die zukünftige politische Ausrichtung Frankreichs offen. Ein Sieg eines europafreundlichen Kandidaten wäre jedoch nur ein Etappensieg, denn die deutsch-französische und europäische Zusammenarbeit brauchen über den Wahltag hinaus einen neuen Energieschub. Lesen Sie hierzu facettenreiche Beiträge in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Die Politische Meinung“.

Jetzt online lesen oder herunterladen


Hoffnungsschimmer für die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU

Die verstärkte Zusammenarbeit bei der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik steht oben auf der Agenda der EU. Der im September 2016 angestoßene Prozess zu einer vertieften Kooperation sowie aktuelle Vorschläge der Europäischen Kommission umfassen einige pragmatische Maßnahmen. Das Papier skizziert und bewertet die verschiedenen Ansätze und gibt Handlungsempfehlungen (Analysen und Argumente | 236/2017).

Jetzt online lesen oder herunterladen


In eigener Sache

Neues Büro in New York für UN-Themen

Seit Anfang des Jahres ist die Konrad-Adenauer-Stiftung mit einem eigenen Büro in New York vertreten – in unmittelbarer Nähe der Vereinten Nationen. So will sie ihre internationale Arbeit stärker mit aktuellen Diskussionen in der UNO verknüpfen und den Standort als Plattform zum Austausch über entwicklungspolitische Projektideen nutzen. Im Mittelpunkt sollen die UNO-Themen Außen- und Sicherheitspolitik, Konfliktvermeidung, Entwicklungspolitik, Klimawandel, Rechtsstaatlichkeit und Fragen der Global Governance stehen.

Jetzt mehr erfahren


DenkT@g-Gewinner ausgezeichnet

In Berlin sind die Gewinner unseres bundesweiten Jugendwettbewerbs geehrt worden. Der erste Platz ging an das Projekt „Karls Eschwege“ - eine spannende multimediale Stadtführung durch Eschwege, die sich intensiv mit der nationalsozialistischen Vergangenheit der Stadt auseinandersetzt. Beim DenkT@g-Wettbewerb entwerfen junge Leute Webseiten gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Jetzt mehr erfahren


Auszeichnung für unser Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika

Wir freuen uns über die Ehrung unseres Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika: Der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte würdigte speziell die Zusammenarbeit des Programms mit dem Gerichtshof, seine Bemühungen um den Dialog der Gerichte in der Region sowie die Herausgabe des Gesetzeskommentars zur Amerikanischen Menschenrechtskonvention.

Jetzt mehr erfahren


Konrad-Adenauer-Stiftung kooperiert mit Avicenna Studienwerk

Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt ab sofort begabte muslimische Studierende des Avicenna Studienwerks in ihre Journalistenförderung auf. Unser Vorsitzender Hans-Gert Pöttering und Professor Bülent Uçar, Vorsitzender des Avicenna Studienwerks, unterzeichneten Anfang Februar die Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Institutionen.

Jetzt mehr erfahren

Kontakt

AbbildungElisabeth Enders
Redakteurin
Tel. +49 2241 246-2264
Elisabeth.Enders(akas.de


zum Anfang springen