zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Das politische Erbe Konrad Adenauers

Interview

18. Apr. 2017


Was würde Konrad Adenauer 50 Jahre nach seinem Tod heute über Flüchtlinge, die Türkei, Europa und die USA mit Donald Trump sagen? Ein Interview mit Dr. Hans-Gert Pöttering, Prof. Jürgen Rüttgers, Konrad Adenauer und Ottheinrich von Weitershausen.

Konrad Adenauer war der erste Kanzler der 1949 gegründeten Bundesrepublik Deutschland. Er prägte die Deutsche Nachkriegsgeschichte, er ist einer der Gründungsväter des demokratischen Deutschland, er war Architekt der Westbindung Deutschlands und installierte zusammen mit Ludwig Erhard die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland, die Grundlage für Wachstum und für den Wohlstand vieler Bürger, wenn nicht sogar aller Bürger. Was würde Adenauer zu den heutigen Problemen Deutschlands sagen? Und auch natürlich zu den Problemen der Welt? Zur Flüchtlingspolitik, zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, zum transatlantischen Verhältnis, zu den Werten unserer Demokratie? Das ist der Schwerpunkt eines Interviews, das anlässlich des 50. Todestages von Konrad Adenauer am 19. April 1967 aufgezeichnet wurde. Es diskutieren: Professor Dr. Jürgen Rüttgers, ehemaliger Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender des Kuratoriums Adenauerhaus. Dr. Hans-Gert Pöttering, früherer Präsident des Europäischen Parlaments und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, sowie Konrad Adenauer, Notar in Köln und Enkel des ersten deutschen Bundeskanzlers. Und Ottheinrich von Weitershausen, früher Geschäftsführer der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände und Altstipendiat und Sprecher der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Das Interview bieten wir in unserem Kanal bei Voicerepublic auch als Podcast an.

zum Anfang springen