zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Auch verfügbar in English

Das Regionalprogramm "Politikdialog Asien" der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Singapur veranstaltete vom 17. bis 19. Mai 2017 in Kooperation mit dem International Centre for Political Violence and Terrorism Research (ICPVTR) an der S. Rajaratnam School of International Studies (RSIS) und der Abteilung für Europäische und Internationale Kooperation der KAS den diesjährigen „Asia-Europe Counter-Terrorism Dialogue“ in Berlin.

Der diesjährige Dialog "The Decentralization of Daesh" wurde von Dr. Ole Diehl, Vize-Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes, eröffnet. Bereits in seiner Rede wurde deutlich, dass der transnationale Terrorismus ein kooperatives Vorgehen aller Staaten verlangt und gerade Europa sowie Asien für eine derartige Zusammenarbeit viel Potenzial haben. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Begrüßungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium des Innern der Bundesrepublik Deutschland Dr. Günter Krings MdB. Seine Ausführungen zeigten, dass die Bedrohungslage und das Vorgehen der Terroristen in beiden Regionen eine Vielzahl an Parallelen aufweist. Dr. Krings nahm bereits zum zweiten Mal am "Asia-Europe Counter-Terrorism Dialog" teil, was wiederum die große Wertschätzung und politische Unterstützung für dieses Initiative unterstreicht.

An dem geschlossenen Dialog unter Chatham House Rule nahmen das diplomatische Corps sowie die zentralen Terrorismusexperten aus Deutschland, Singapur, Afghanistan, Bangladesch, Belgien, Großbritannien, Indonesien, Malaysia, Pakistan, der Philippinen, OSZE, Europol, Europäischen Union und des UN-Sicherheitsrats teil.

Angesichts der in den letzten Monaten verstärkten von Daesh-inspirierten und -gelenkten terroristischen Aktivitäten in Europa sowie Asien ist es notwendig, die internationale Kooperation und den Dialog zwischen allen Akteuren der Terrorismusbekämpfung auszubauen. Selbst wenn Daesh in Syrien und im Irak militärisch geschwächt oder sogar geschlagen werden sollte, bedeutet dies kein Ende der Organisation. Stattdessen kann dies in einer geographischen Verteilung der Kämpfer und verstärkten Dezentralisierung der Gruppe in Europa und Asien resultieren. Es ist deshalb unabdingbar, dass Länder in beiden Regionen effektive De-Radikalisierungsprogramme entwickeln.

Die KAS und das ICPVTR begannen bereits 2015 eine Zusammenarbeit, um den Austausch zwischen den Ländern zu fördern. Das Resultat dieser gemeinsamen Initiative ist der "Asia-Europe Counter-Terrorism Dialog", welcher jährlich alternierend in Asien und Europa stattfindet. Die Konferenz bietet politischen Entscheidungsträgern, Vertretern von Ministerien und dem operativen Bereich der Terrorismusbekämpfung sowie Experten aus der Wissenschaft eine Plattform für Dialog und Austausch über gemeinsame Aktivitäten. Zudem werden diese Diskussionen regelmäßig durch vielbeachtete Buchpublikationen flankiert.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Herausgeber
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


zum Anfang springen