zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Auch verfügbar in English, Bahasa Indonesia

Workshop zur Stärkung der Rolle, Fähigkeiten und Kompetenzen von Mitarbeiterinnen der SATPOL-PP-Einheiten (regionale Ordnungspolizei). Die Projektlinie zum Training von leitendem SATPOL-PP-Personal bildet die Basis der seit 2014 bestehenden Zusammenarbeit zwischen der KAS und dem indonesischen Innenministerium KEMENDAGRI

Satuan Polisi Pamong Praja (SATPOL-PP) sind Teil des regionalen Staatsapparates und haben die Funktion, Regierungsbeschlüsse durchzusetzen, sowie die öffentliche Ordnung und den gesellschaftlichen Frieden zu gewährleisten.

Auf Einladung des indonesischen Innenministeriums und der KAS kamen etwa 60 SATPOL-PP-Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Provinzen Indonesiens zum dreitägigen Workshop in Jakarta zusammen. Erstmals wurde ein Workshop aus dieser Projektlinie ausschließlich an Frauen adressiert.

Bezüglich des Durchsetzungsvermögens am Arbeitsplatz werden die Mitarbeiterinnen der SATPOL-PP im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen als zurückhaltender wahrgenommen, währenddessen wird ihnen ein ausgeprägteres Mediationsgeschick in Konfliktsituationen attestiert. Als Minderheit in einem von Männern dominierten Beruf, sollen die SATPOL-PP-Mitarbeiterinnen in rechtsstaatlichen Rahmenbedingungen und Konfliktmanagement fortgebildet, für Menschenrechte und den Umgang mit Minoritäten sensibilisiert und in ihren ganz persönlichen Fähigkeiten bestärkt werden.

Der „einfache“ Bürger begegnet dem Staat in der Regel in Gestalt der SATPOL-PP, weshalb deren Verhalten wichtigen Einfluss auf die Wahrnehmung des Staates im Ganzen nimmt. Diesbezüglich wurden die Teilnehmerinnen zur Rolle der SATPOL-PP für die Umsetzung geltender Gesetze und im Umgang mit lokalen Medien fortgebildet.

Den inhaltlichen Rahmen des Workshops bildeten die Themen Akzeptanz und Selbstbewusstsein. Die Mitarbeiterinnen der SATPOL-PP sollen in der Berufspraxis gleichberechtigte Akzeptanz erfahren, sich genauso durchsetzen können wie ihre Kollegen und sich ihren persönlichen Fähigkeiten bewusst sein. Gemeint ist hier vor Allem die Fähigkeit zur gewaltfreien und verbalen Konfliktbewältigung. Es hat sich in der Vergangenheit als positiv erwiesen, wenn Mitarbeiterinnen in Konfliktsituationen eine Vermittlerrolle eingenommen haben. Aus diesem Grund wurden die Frauen besonders in Verhandlungsgeschick, Deeskalation und im Umgang mit Menschenansammlungen geschult.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Herausgeber
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


zum Anfang springen