zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Pressemitteilungen

Pressemitteilungen | 67/2017

Verleihung des Deutschen Lokaljournalistenpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung in Lüneburg

Landeszeitung für die Lüneburger Heide erhält ersten Preis für crossmediales Projekt „Aufwachsen als Flüchtlingskind"

18. Okt. 2017

Termin: Montag, 23. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Ort: Libeskind-Bau, Leuphana Universität Lüneburg, Universitätsstraße 1, 21335 Lüneburg

Die Landeszeitung für die Lüneburger Heide erhält den ersten Preis für das crossmediale Projekt „Aufwachsen als Flüchtlingskind“.

Den Festvortrag zur Preisverleihung hält der Chefredakteur von ZEIT ONLINE, Jochen Wegner. Grußworte sprechen der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Dr. Hans-Gert Pöttering, Dr. Sascha Spoun, Präsident der Leuphana Universität und Christian von Stern, Geschäftsführer der Landeszeitung für die Lüneburger Heide.

Den zweiten Preis erhält der Kölner Stadt-Anzeiger für die „Kölner Botschaft“.

Weitere Preisträger werden in folgenden Kategorien ausgezeichnet: Die Augsburger Allgemeine Zeitung in der Kategorie Geschichte für die Serie „Auf Spurensuche: Das geheime Waldwerk Kuno“, der General-Anzeiger, Bonn, in der Kategorie Verkehr für die Serie „Mobil in der Region“, die Mitteldeutsche Zeitung, Halle, in der Kategorie Gesundheit für die crossmediale Serie „Gesundes Sachsen-Anhalt“, die Stuttgarter Nachrichten in der Kategorie Alltag für die Kolumne „Stadt des Lächelns“, die Süddeutsche Zeitung in der Kategorie Soziale Medien für die Reportage „Schrille Post“, das Hamburger Abendblatt/Harburger Nachrichten in der Kategorie Kultur für das Projekt „Ein Song für Harburg“.

Zum vierten Mal wird ein Sonderpreis für Volontärsprojekte vergeben. Dafür benennt die Jury den General-Anzeiger, Bonn, für die Serie „Bonn macht erfinderisch“, die Rheinische Post für die investigative Reportage im Altenheim „Füttern. Waschen. Weiter.“, die WAZ für das crossmediale Projekt “Die A 40 – so bunt, so atem(be)raubend und so lebendig wie das Revier“.

Wir freuen uns über Ihre Akkreditierung unter kas-pressestelle@kas.de oder telefonisch unter 030/26996 – 3272.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung finden Sie auf: http://www.kas.de/wf/de/21.56/

Am Veranstaltungstag erreichen Sie uns unter Tel. 0151/46752987 (Sprecher: Tobias Bott).

Nach Veranstaltungsende finden Sie Pressebilder unter: www.kas.de/dljp17

Kontakt

AbbildungTobias Bott
Pressesprecher
Tel. +49 30 26996-3227 | (+49 151 46752987)
tobias.bott(akas.de

AbbildungDr. Johann von Diest
Pressereferent
Tel. +49 30 26996-3591
Johann.Diest(akas.de

AbbildungJulia Berger
Presseassistentin
Tel. +49 30 26996-3272
Julia.Berger(akas.de


zum Anfang springen