zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsberichte

Deutschlandseminar "Lateinamerika" zum Thema Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung

1. Nov. 2017


Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung waren vom 22. bis 28. Oktober lateinamerikanische Experten aus Politik, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung zu Gast in Brüssel und Berlin. Dieses Deutschlandseminar wurde – in Zusammenarbeit mit dem Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika (Dr. Marie-Christine Fuchs und Andres Villegas) – vom Team Inlandsprogramme (Dr. Kerim Kudo und Silka Baum) organisiert.

Im Zusammentreffen mit Entscheidungsträgern und Experten aus Politik, Wirtschaft, Justiz und Wissenschaft und auch Vertretern der Konrad-Adenauer-Stiftung, bekamen die Seminarteilnehmer die Gelegenheit, sich unter anderem über folgende Themen mit ihren deutschen Kollegen fachlichen auszutauschen: Korruptionsprävention auf EU- und Bundesebene, Korruptionsbekämpfung in Berlin (das sog. 4-Säulen Modell) sowie Kartell- und Vergaberecht in Deutschland als Mittel der Korruptionsprävention.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Peru, und Uruguay besuchten im Rahmen dieses Deutschlandseminars verschiedene politische, wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Einrichtungen in Brüssel und Berlin. Dabei lernten sie zahlreiche Maßnahmen der jeweiligen Institutionen im Bereich der Korruptionsprävention bzw. Korruptionsbekämpfung kennen. In diesem Kontext wurden – durch Besuch der Europäischen Kommission, des Bundesministeriums des Innern, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, des Deutschen Bundestage und der Berliner Sonderstaatsanwaltschaften – die Teilnehmenden mit politischen Rahmenbedingungen, Instrumenten und Kooperationsmöglichkeiten zwischen den jeweiligen politischen Ebenen und Institutionen vertraut gemacht. Ferner bot diese Veranstaltung den Teilnehmern die Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen und Möglichkeiten für eine überregionale Zusammenarbeit in Lateinamerika auszuloten.

Im Rahmen zahlreicher Vorträge und Fachgespräche wurde immer wieder hervorgehoben, dass Korruption nicht allein mit juristischen Mitteln angegangen werden kann, sondern eine interdisziplinäre Herangehensweise erfordert. Somit sind für eine erfolgreiche Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung neben juristischen auch sozilogische, ökonomische, politische und anthropologische Aspekte heranzuziehen.

Kontakt

AbbildungDr. Kerim Kudo
Referent Team Inlandsprogramme
Tel. +49 30 26996-3693
Kerim.Kudo(akas.de


zum Anfang springen