zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Auch verfügbar in English

Städte in Flussdeltas sind vermehrt den Risiken des Klimawandels, insbesondere Überschwemmungen, ausgesetzt. Als Konsequenz werden von Stadtverwaltungen in Deltaregionen eine Vielzahl an Visionen, Strategien, Plänen und Programmen für eine neue Raumplanung entwickelt, um diese Risiken und Herausforderungen zu meistern. Die vorliegende Publikation untersucht infrastrukturelle und durch den Klimawandel hervorgerufene Probleme für die Stadtplanung in Flussdeltas.

Dieses Papier untersucht die Natur von Visionen, Strategien, Plänen und Programmen der in Flussdeltas gelegenen Städte Hongkong, Guangzhou und Rotterdam. All diese Städte sind hohen Überschwemmungsrisiken ausgesetzt und durch gemeinsame Maßnahmen verbunden.

Das Papier verfolgt zwei Fragestellungen:

  • Zuerst untersucht es die Begriffe, Konzepte und vorherrschenden institutionellen Eigenschaften in Verbindung mit der Entwicklung solcher Visionen, Strategien, Pläne und Programme. Dadurch wird ein konzeptioneller Rahmen zu Verständnis und Erklärung der politischen Dynamik aufgebaut.
  • Des Weiteren untersucht das Papier, wie und warum die städtische Raumplanung und politische Dynamiken die Anpassung an den Klimawandel beeinflussen. Die systematische Entwicklung eines konzeptionellen Rahmens und einer tiefgehenden Analyse von unterschiedlichen repräsentativen Fallstudien ist nötig, da deren Ergebnisse wichtige Implikationen für Gefährdung und Anpassung im städtischen Kontext liefern.

Das Papier kommt zu dem Ergebnis, dass die vorherrschenden institutionellen Strukturen die Kapazität von Organisationen/Agenturen zur Koordination und Beschäftigung mit klimabezogenen Risiken wesentlich beeinflussen.

Der Inhalt dieses Berichts spiegelt nicht die offzielle Meinung der Europäischen Union oder der Konrad-Adenauer-Stiftung wider. Die Verantwortung für die darin geäußerten Informationen und Ansichten liegt vollständig bei den Autoren.

Das Papier ist auf der Webseite von ScienceDirect zu erstehen.

Kontakt

AbbildungDr. Peter Hefele ›
Leiter des Regionalprojekts Energiesicherheit und Klimawandel Asien-Pazifik und Interimsleiter Büro Mongolei
Tel. +852 28822245
peter.hefele(akas.de


zum Anfang springen