zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Am 2. März wurde in Chennai, der Hauptstadt des im indischen Süden gelegenen Bundesstaates Tamil Nadu, eine „Konrad Adenauer“-Bibliothek eröffnet. Doch warum trägt diese den Namen des ersten deutschen Bundeskanzlers? Dies ist eng mit der internationalen Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) verbunden.

Das Auslandsbüro Indien der KAS kooperiert seit fast 30 Jahren mit der Madras Management Association (MMA) in Chennai, die eine ähnliche Funktion wie eine Industrie- und Handelskammer erfüllt. Die langjährige Kooperation nahm die MMA zum Anlass, die Bibliothek in ihrem neu errichteten Gebäude nach dem Namensgeber der Stiftung zu benennen, um damit die vertrauensvolle Partnerschaft zu ehren.

„Die Bibliothek nach Konrad Adenauer zu benennen war eine ganz logische Entscheidung. Zum einen würdigen wir damit die Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner, zum anderen steht Adenauer für eine kluge Wirtschaftspolitik und die Idee der Sozialen Marktwirtschaft, die soziale mit Wettbewerbselementen vereint.“, so Oberst Vijaykumar, der die Zusammenarbeit mit der KAS bei der MMA betreut. Peter Rimmele, Leiter des Auslandsbüros in Indien, überreichte zur Einweihung eine Büste von Konrad Adenauer und zeigte sich sehr erfreut: „Wir fühlen uns geehrt, dass die MMA die Bibliothek nach dem Namensgeber unserer Stiftung benennt. Dies ist ein Zeichen für unsere hervorragende Partnerschaft und Anreiz unsere Arbeit mit dem gleichen Elan weiterzuführen.“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat die Bibliothek zu ihrem Start mit mehreren Publikationen zu Konrad Adenauer sowie zu wirtschaftspolitischen Themen unterstützt. Bei der Einweihung der Bibliothek war auch der Generalkonsul Deutschlands in Chennai, Achim Fabig, anwesend.

Kontakt

AbbildungPeter Rimmele
Leiter des Auslandsbüros Indien
Tel. +91 11 26113520
Peter.Rimmele(akas.de


zum Anfang springen